Hauptspeisen/ Veganes Rezept/ Vorspeise

Vegane Winterrezepte | Chicorée Salat & Rosenkohl-Kartoffel Suppe – Gastbeitrag von Abnehmen & Ernährung

Vegane Winterrezepte Text & Rezepte: René Simon, Fotos: Angelika Zwickl / bissenfuersgewissen.com

Vegane Winterrezepte

Schneeflocken fallen vom Himmel, die Abende sind lang und dunkel. Lichterketten, Glühwein, Geschenke kaufen – alles deutet auf Weihnachten hin. Und was heißt das? Der Winter ist da.

So schön die winterliche Zeit auch sein mag, stellt sie für unseren Körper eine Belastung dar. Die Kälte macht uns zu schaffen. Krankmachende Erreger können uns leichter aus der Bahn werfen. Außerdem kostet das Frieren unseren Körper wichtige Ressourcen. Dem möchten wir nun entgegenwirken.

Hier sind 2 Winterrezepte für dich, mit klassisch winterlichen Lebensmitteln. Diese sind gesund, ideal zum Abnehmen und sie bringen dich unbeschadet durch den Winter.

Vegane Winterrezepte Chicorée Salat

Chicorée Salat

Print Recipe
Serves: 1-2 Portionen Cooking Time: 5 Minuten

Ingredients

  • 150g Chicorée
  • 2 Birnen
  • 2EL Olivenöl
  • 2EL Obstessig
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Balsamicocreme nach Belieben

Instructions

1

Entferne die äußeren Blätter des Chicorée, schneide ihn in kleine Stücke und wasche ihn.

2

Anschließend kannst du die Birnen von den Kernen und dem Stiel befreien und sie ebenfalls zerkleinern.

3

Gib nun die beiden Zutaten in eine Schüssel und verfeinere sie mit dem Öl und dem Essig.

4

Um etwas Würze hineinzubringen, kannst du noch mit Schnittlauch nachwürzen und mit Balsamicocreme toppen.

Vegane Winterrezepte Warum Chicorée?

Chicorée ist ein echtes Wintergemüse. Die Korbblütler werden in Nord- und Mitteleuropa ziemlich gerne verspeist. Und das hat auch gute Gründe. Chicorée fördert deine Gesundheit. Das liegt natürlich an den wertvollen Inhaltsstoffen:

Zu erwähnen ist Vitamin C. Vitamin C stärkt dein Immunsystem und vermindert so die Häufigkeit von Infekten und ähnlichen Erkrankungen. Dieser Effekt ist gerade im Winter äußerst effektiv. Des Weiteren fängt Vitamin C freie Radikale ab. Das beugt wiederum ernsthafteren Erkrankungen vor, wie z.B. Krebs, Arteriosklerose etc. Kalium liefert dir Chicorée ebenfalls. Dieser Mikronährstoff ist an der gesunden Funktion deiner Muskeln beteiligt. Zusätzlich reguliert Kalium deinen Blutdruck und unterstützt die Reizweiterleitung deines Herzens. Pflanzliche Proteine, die deine Zellen aufbauen, andere Stoffe transportieren und maßgeblich am Stoffwechsel beteiligt sind, findest du auch in Chicorée. Weitere gesunde Inhaltsstoffe sind: Vitamin B1 & B2, Carotin, Calcium.

Wie du siehst, ist Chicorée wirklich sehr gesund und besonders wertvoll. An kalten Tagen ist er eine ideale Abwechslung zu herkömmlichen Gemüsesorten.

Rosenkohl-Kartoffel Suppe

Zutaten
350g Rosenkohl
300g Kartoffeln (Festkochend)
500ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
Etwas Petersilie
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung

  1. Entferne die äußeren verwelkten Blätter und reinige den Rosenkohl mit Wasser.
  2. Schneide jetzt die Strünke mit einem Messer ein. Das verkürzt und verbessert nämlich die Zubereitungszeit.
  3. Gib den Rosenkohl nun in einen Topf mit Wasser. Salze das Wasser ein wenig und lass den Rosenkohl ca. 16-18Min. köcheln. Gieße das Wasser anschließend einfach ab.
  4. In der selben Zeit kannst du die Kartoffeln ebenfalls in Salzwasser zum Kochen bringen. Die Zubereitungszeit beträgt in etwa 20 Minuten. Danach kannst du die Kartoffeln schälen und zerkleinern.
  5. Gib nun ein paar Löffel der Gemüsebrühe in einen Topf mit 500ml Wasser und erwärme sie. Wie viele Löffel du von der Gemüsebrühe benötigst, variiert natürlich. Anschließend kannst du die Kartoffeln und den Rosenkohl hinzugeben.
  6. Schäle nun die Zwiebel und schneide sie in kleine Stücke. Zerhacke auch ebenso die Petersilie. Misch auch diese beiden Zutaten in die Suppe und würze ein wenig mit Salz, Pfeffer und Muskat nach.
  7. Lass die Suppe ein wenig köcheln. Dadurch nimmt sie einen besonders intensiven Geschmack an.
  8. Verfeinere die Suppe hinterher noch mit veganen Croutons. Und dann heißt es: Heiß genießen 🙂

Warum Rosenkohl?

Im Winter ist Rosenkohl der Renner. Kaum ein anderes Gemüse wird vielerorts derart stark mit dem Winter in Verbindung gebracht, denn Rosenkohl wird von Oktober bis März geerntet. Aus heimischem Anbau.

In Rosenkohl steckt Beta-Carotin. Dieser Pflanzenstoff unterstützt ebenfalls dein Immunsystem. Das hat zur Folge, dass dein Körper besser gegen Schädlinge vorgehen kann. Dadurch sollte dir der ein oder andere Schnupfen erspart bleiben. Vitamin B3 hat einen entscheidenden Einfluss auf deinen Stoffwechsel. Demnach regst du deinen Stoffwechsel enorm an, wenn du Rosenkohl isst. Und auch deine Schleimhäute werden durch Vitamin B3 gestärkt. Das führt wiederum dazu, dass dein Körper besser vor Schädlingen geschützt ist. Des Weiteren liefert dir Rosenkohl Ballaststoffe. Sie fördern deine Verdauung, senken deinen Cholesterin und haben dadurch einen positiven Effekt auf deinen Stoffwechsel. Eine echte Vitamin C-Bombe ist Rosenkohl auch. Kaum ein anderes Gemüse liefert dir derart viel davon. Bereits 100g können deinen Tagesbedarf decken. Pflanzliche Proteine, ein paar Kohlenhydrate und gesunde Fettsäuren sind ebenfalls in Rosenkohl enthalten.

Alles in allem ist Rosenkohl extrem gesund. Vielfältig fördert er die Funktion deines Körpers. Und gerade der Winter ist die Zeit der leicht bitteren Bällchen.

Fazit

Das waren meine 2 veganen Winterrezepte und nähere Erläuterungen zu den wichtigsten Lebensmitteln. Binde Rosenkohl und Chicorée in den nächsten Tagen vermehrt in deine Ernährung ein. Dein Körper und dein gesamter Organismus wird es dir danken 😉

Leb ́gesund, bleib gesund – René

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

Hinterlasse einen Kommentar