Frühstück/ Veganes Rezept

{Rezept} Vegane Buttermilch-Brötchen mit Haferflocken

Vegane Brötchen mit HaferflockenWie versprochen, kommt das Rezept für vegane Brötchen passend zum Bärlauch Frischkäse von vorgestern.  Weil ich mit Brot und Brötchen backen nicht so viel Erfahrung habe, habe ich mich sehr an einem bestehenden Rezept orientiert, es veganisiert und um ein paar Samen ergänzt. Das Original  stammt vom Blog Kochtopf.

Vegane Buttermilch-Brötchen mit Haferflocken

Vegane Buttermilch-Brötchen mit Haferflocken

Print Recipe
Serves: 8-10 Stück Cooking Time: 15 Minuten

Ingredients

  • 150g Haferflocken
  • 250g Dinkelmehl
  • 150g Weizenmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Zucker (alternativ Sirup oder Dicksaft)
  • 2 EL Olivenöl
  • 150ml Sojamilch
  • 1 EL Zitronensaft oder Essig
  • ca 50ml Wasser
  • 20g Hanfsamen
  • 20g Chiasamen

Instructions

1

Die Haferflocken mit ca. 200ml kochendem Wasser übergießen und ca. 30 Minuten quellen lassen.

2

In der Zwischenzeit das Mehl mit Zucker, Olivenöl und Trockenhefe in einer großen Schüssel vermischen.

3

Sojamilch und Zitrone oder Essig miteinander vermengen und stocken lassen.

4

Wenn die Haferflocken weich sind, werden sie zur Mehlmischung gegeben. Dann gießt du die Sojamilch dazu und verknetest die Masse.

5

Samen untermengen und bei Bedarf Wasser zugeben bis ein eher klebriger Teig entstanden ist.

6

Die Schüssel mit dem Teig darin mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

7

Den Teig nochmals kneten und wieder ruhen lassen.

8

Nun den aufgegangen Teig auf eine bemehlte Fläche geben, kurz durchkneten und mit einem Teigschaber oder Messer in 8 bis 10 Stücke teilen (je nachdem wie groß du die Brötchen haben willst).

9

Die Teigkugeln auf das Backpapier legen und nochmal abgedeckt ca. 10 bis 30 Minuten ruhen lassen.

10

Den Ofen auf 210°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

11

Das Backblech ins Rohr schieben und ca. 15 Minuten backen bis die Brötchen eine schöne Farben haben. Ein paar Minuten vor Ende die Temperatur auf 180°C reduzieren.

12

Wenn du magst kannst du sie vorher noch mit Samen oder Kernen bestreuen.

Die Brötchen sind außen schön knusprig und innen fluffig – so hab ich mein Gebäck am Liebsten. Sie bleiben auch 2-3 Tage gut genießbar.

Bei meinem nächsten Versuch möchte ich aber mal wieder ein Rezept ohne Hefe versuchen. Der typische Hefegeschmack stört mich immer ein bisschen. Kennst du ein gutes hefefreies Rezept?

Vegane Buttermilch-Brötchen mit HaferflockenFalls dir der graue Untergrund von Ulli’s Blog Cookies & Style bekannt vorkommt: sie war so ein Schatz und hat mir auch einen gebastelt und nachträglich zum Geburtstag geschenkt. Danke, du Liebe! Spannend daran finde ich, dass trotz gleichem Backdrop und altrosa Leinengeschirrtuch unsere Fotostile und Ergebnisse ganz unterschiedlich sind. Oh und Ulli scheint mich echt schon verdammt gut zu kennen, wenn ich mir das zweite Geschenk von ihr so ansehe: „Danke, gut genug – Perfektionismus entspannt hinter sich lassen„. Ich arbeite daran :-*

Schau unbedingt morgen wieder bei mir vorbei, da gibt es 3 schokoladige Pakete zu gewinnen.

Bis dahin, hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen.

5 Kommentare

  • Antworten
    Tabea
    23. April 2017 at 19:27

    Deine Brötchen sehen wirklich himmlisch aus – aber ich fürchte, wenn ich die mit Vollkornmehl backen würde (Auszugsmehl verwende ich aus Prinzip NIE und habe es nicht im Haus), dann würden sie wohl weniger schön werden… Wahrscheinlich gehen sie weniger auf, werden trockener und sind allgemein nicht so fluffig, obwohl ich doch gerade das an Brötchen so sehr liebe.

    Ich liebe ja den Hefegeschmack, aber manchmal backe ich auch Brötchen aus Quark-Öl-Teig. Wenn man da nur wenig Zucker rein macht, funktionieren die auch für herzhafte Beläge! Ich kann dir ja mal den Grundteig verlinken, den ich immer mache, aber da ist eben Quark drin, sodass du es veganisieren müsstest und dann einfach weniger Zucker rein machen und statt Schnecken Brötchen formen: http://habutschu.com/2015/rosinenschnecke/

    Aber wie kannst du nur diese Fotos nicht gut finden??? Ich liebe deine Bilder und war ihnen direkt verfallen! Wenn ich da meine gegen anschaue… dann frage ich mich, ob ich das Fotografieren von Essen nicht lieber einstellen sollte und mich stattdessen auf das Anschauen fremder Bilder beschränken sollte. Und 3 Mal würde ich kein Gericht der Welt fotografieren… nur zwei Anläufe sind schon ein oder zwei Mal vorgekommen.
    Die Geschenke von Ulli scheinen da ja echt perfekt für dich zu sein 🙂

    Liebe Grüße und bis Morgen – Schokolade kann man immer brauchen!

  • Antworten
    Cookies&Style
    24. April 2017 at 08:24

    Liebe Angie,

    ich möchte bitte, dass du die umgehend für mich bäckst und sie mir dann direkt als Brunch servierst 😉

    Bussi!

    • Antworten
      Angie
      24. April 2017 at 08:59

      Liebe Ulli,

      für dich immer gerne! Aber bist du dir sicher? Da ist ja Soja drin 😉 😀

      Liebe Grüße
      Angie

  • Antworten
    Lisa
    25. April 2017 at 22:13

    Oh, hab mir gleich auch noch das Bärlauch-Frischkäse-Rezept angeschaut und richtig Lust, sobald wie möglich wieder Bärlauch pflücken zu gehen 😉

  • Antworten
    Stefanie
    27. April 2017 at 16:08

    hallo angie! die brötchen sehen ja hammer aus. du ich hab noch eine andere frage – das rezept machst du mit einem plugin, oder? ist das das plugin recipecard? wie bekommst du denn die runden kreise hin bei den zahlen?

  • Hinterlasse einen Kommentar