Frühstück/ Veganes Rezept

{Rezept} Lieblings-Granola mit getrockneten Erdbeeren

Rezept Lieblings-Granola mit getrockneten Erdbeeren Granola gehört für mich zu den besten Erfindungen für’s Frühstück. Schmeckt toll, steckt voller guter Zutaten und es eignet sich wunderbar zum Verschenken. Ob für den nahenden Valentinstag, Weihnachten oder als kleines Mitbringsel zwischendurch, es passt immer und so ziemlich zu Jedem. Ganz zu schweigen von den hunderten Variationen die möglich sind und sich ganz nach dem eigenen Geschmack oder nach dem des zu Beschenkenden richten. 

Braucht die Welt noch ein Granolarezept?

Mitnichten. Aber dieser Blog braucht eins 😉 Hier also mein Rezept Lieblings-Granola mit getrockneten Erdbeeren (ich nehme immer die von den Frechen Freunden und Vanille und Zimt gerne von Sonnentor). 

Lieblings-Granola mit getrockneten Erdbeeren

Print Recipe

Ingredients

  • 250g Getreideflocken (Hafer, Dinkel, etc. gemischt oder pur)
  • 50g Dattelsirup
  • ca. 40g (Kokos)Öl
  • 50g Cashewkerne gehackt
  • Handvoll getrocknete Erdbeeren
  • Handvoll getrockneter Granberries
  • Handvoll gepufftes Getreide (zb. Quinoa, Reis, Amaranth, etc)
  • 1/2 TL Zimt und Vanille
  • 1 EL Chiasamen
  • 1 EL Hanfsamen

Instructions

1

Das Backrohr auf 180 - 190°C vorheizen.

2

Getreideflocken mit Dattelsirup, Öl, gehackten Kernen (oder Nüssen) , dem gepufften Getreide sowie den Gewürzen vermischen.

3

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und im Backrohr für ca. 20 Minuten backen. Alle 5 Minuten durchmischen und aufpassen, dass nichts anbrennt.

4

Das ausgekühlte Granola mit Chiasamen, Hanfsamen und den getrockneten Früchten vermengen.

5

In Schraubgläser abfüllen, verschenken oder selbst genießen.

Notes

Passt hervorragend zu Joghurt, Nicecream, Eis und Früchten. Granola wird erst nach dem Auskühlen knusprig, also keine Sorge, wenn es zunächst noch weich aussieht.

Das süße Schälchen ist übrigens von Ib Laursen und war quasi ein Weihnachtsgeschenk von meinem Schatz, da er mir einen Gutschein vom wunderbaren Shop Stielreich geschenkt hat und ich da ordentlich geshoppt habe – da hüpfte mein Foodbloggerherz!

Hab es schön!

Angie

PS: das nächste Rezept für den Valentinstag ist eine Frühstückspizza, die man auch mit den Rezept für Granola machen kann.

Das könnte dir auch gefallen.

3 Kommentare

  • Antworten
    Jenni
    2. Februar 2017 at 08:56

    Liebe Angie!

    Ich persönlich finde ja, dass man nicht danach gehen sollte, wie viele Rezepte es von einem spezifischen Gericht schon da draußen in den Weiten des WWW gibt – dann würde man vermutlich gar keines mehr veröffentlichen auf dem eigenen Blog. 😀
    Insofern finde ich es klasse, dass du uns dieses Granola-Rezept, das so genau meinen Ansprüchen und Vorstellungen entspricht, zeigst (außer vielleicht die Erdbeeren, aber man darf sich auch mal was gönnen).

    Das speichere ich auf jeden Fall gleich einmal für wärmere Tage ab – denn bei den bisherigen Temperaturen traue ich mich nur an warmes Porridge heran und kann mich noch nicht so wirklich mit kaltem Frühstück anfreunden… 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

    P.S.: Dass du dich über den Gutschein gefrteut hast, kann ich sowas von nachvollziehen! Gerade mal kurz rübergehüpft und nachgeschaut – schnell wieder weggeklickt. Nicht, dass ich noch in Versuchung komme…

    • Antworten
      Angie
      2. Februar 2017 at 10:57

      Liebe Jenni,

      da hast du natürlich Recht und ich versuche mich auch immer daran zu erinnern. Aber der innere „Zwang“ etwas Neues und noch nie dagewesenes posten zu wollen, schreit in meinem Bloggerhirn oft ganz laut und macht mir so kleine, gängige Rezepte oder Blogpostideen immer ganz gnatschig. Dabei spricht ja wirklich nichts gegen die eigene Interpretationen einer Speise und sei es auch nur die fotografische Umsetzung – wobei, lt. Ulli hab ich die ja auch geklaut 😀 und sie hat ein mini bisschen Recht, aber ich liebe nun mal einfach den Stil von Corinna Gissemann.

      Hm, mir tüncht, ich bin so ziemlich die Einzige, die auch bei Minusgraden liebend gerne Nicecream, Eis und Joghurt isst, auch schon morgens. Dann ist vielleicht mein nächstes Rezept was für dich, da kannst du die Granola auch warm verwenden!

      Liebe Grüße
      Angie

      PS: Der Shop ist die reinste Versuchung – ich musste mich sehr beherrschen um nicht alles leer zu kaufen. Allein die Muffinschälchen vom Bild hätte ich gerne in jeder Farbe. Aber ich war brav und hab sogar noch was über vom Gutschein 🙂

  • Antworten
    Krisi von Excusemebut...
    2. Februar 2017 at 18:36

    Hihi, ehrlich gesagt ist das gerade mein eigenes Dilemma. Ich habe das Gefühl meine Rezepte sind langweilig, weil es sie schon irgendwie millionfach gibt, vielleicht einfach nur ein kleines bisschen anders. Aber nun ja, dass ist halt so, das Rad kann nicht neu erfunden werden;)
    Jedenfalls sieht das Granola köstlich aus, und so gefriergetrocknete Erdbeeren helfen etwas über die Sehnsucht nach frischen Erdbeeren=)
    Liebe GRüsse,
    Krisi

  • Hinterlasse einen Kommentar