DIY/ Kosmetik

{DIY} Belebendes Kräuter-Badesalz / Gastbeitrag von we love handmade

DIY Belebendes Kräuter-Badesalz Do it yourself – eine Kategorie hier am Blog, die ich leider schon eine Weile vernachlässige. Mir macht es zwar großen Spaß Sachen selbst zu machen, aber Basteln oder Anleitungen schreiben ist nicht mein Spezialgebiet – das überlasse ich gerne Leuten, die das besser können. So wie den Mädels von we love handmade, die so lieb waren mir einen Gastbeitrag zu schenken. Auf dem Blog, der von Anna, Petra und Kerstin betrieben wird, findest du Do it yourselfs aus vielen verschiedenen Bereichen und falls du aus Wien und Umgebung bist könnten dich auch die Workshops, zb. zu Brush Lettering interessieren.

Vielen Dank für den schönen Beitrag!


DIY Belebendes Kräuter-Badesalz

Gerade jetzt im Winter könnten wir uns ein Leben ohne Badewanne absolut nicht vorstellen. Es gibt schließlich nichts entspannenderes als eine heiße Badewanne nach einem langen Arbeitstag. Aus diesem Grund haben wir uns ein paar wunderbare Badesalz-Mischungen überlegt. Auf

www.welovehandmade.at findet ihr ein Entspannungssalz mit Lavendel und Zitrone und für Angie haben wir uns ein duftendes Kräuter-Badesalz ausgedacht. Wie das geht, wollen wir euch heute zeigen!

DIY Belebendes Kräuter-Badesalz Zutaten

Ihr braucht:

  • 100g grobes Salz
  • 12 Tropfen Edeltannenöl
  • 2 EL gehackten Rosmarin
  • Zweig frischen Salbei

DIY Belebendes Kräuter-Badesalz AnleitungSo geht’s:

Gebt zunächst das grobe Salz in eine Schüssel und tropft das Edeltannenöl darauf. Mischt alles gut durch und gebt anschließend die Kräuter dazu. Wir haben zu getrocknetem und gehacktem Rosmarin gegriffen und den frischen Salbei gewaschen und in Stückchen geschnitten.

Die Kräuter gut unter das Salz mischen und die Badesalz-Mischung in ein wiederverschließbares Glas füllen. Achtet bei den ätherischen Ölen darauf, dass diese für Kosmetik genutzt werden dürfen und greift am besten zu Bio-Kräutern. Zwei Esslöffel pro Badewanne reichen schon aus, um das Badezimmer in Kräuterduft zu hüllen.

Die Kräuter sollen eine belebende und vitalisierende Wirkung haben und mit etwas Minzöl macht das Badesalz übrigens auch die Atemwege frei. Also perfekt, um einer kleinen Erkältung entgegenzuwirken.

DIY Belebendes Kräuter-Badesalz GeschenkFotos und DIY: we love handmade | www.welovehandmade.at

Das könnte dir auch gefallen.

9 Kommentare

  • Antworten
    cookiesulrike
    15. Februar 2017 at 11:34

    Oh Cool, ein Badesalz! Das gefällt mir gut und belebend ist auch immer gut. Wobei jetzt kommt das Leben eh zurück mit Sonnenschein draußen 😀

    • Antworten
      Angie
      15. Februar 2017 at 22:16

      Ein Sonnenbad nach so einem Winter ist echt erstaunlich belebend!

  • Antworten
    frau friemel
    16. Februar 2017 at 21:08

    Yummi…ist auch eine super Geschenkidee 🙂

    • Antworten
      Angie
      17. Februar 2017 at 09:20

      Absolut! Ich verschenke so Sachen immer gerne zu Weihnachten 🙂

  • Antworten
    Gastblogger-Rezept: Veganer French Toast - we love handmade
    2. März 2017 at 09:31

    […] Hier findet ihr weitere DIYs und Rezepte unserer Gastblogger und hier geht’s zu unserem Gastblogger-DIY bei Angie: Belebendes Kräuter-Badesalz. […]

  • Antworten
    Beauty-DIY: Entspannendes Badesalz mit Zitrone & Lavendel - we love handmade
    4. April 2017 at 09:23

    […] sein. Für die liebe Angie von Bissen für’s Gewissen haben wir beispielsweise ein belebendes Kräuter-Badesalz mit Salbei und Rosmarin gestaltet. Schaut also unbedingt auch dort […]

  • Antworten
    Beauty: 5 Beauty-Produkte zum Selbermachen! - Pixi mit Milch
    6. April 2017 at 09:46

    […] und Lavendel und für Angie von Bissen für’s Gewissen haben wir ein wunderbar duftendes Kräuter-Badesalz umgesetzt. Ich mag beide Varianten unglaublich […]

  • Antworten
    cookingCatrin
    25. Mai 2017 at 22:24

    Sehr lässige Idee! Ich liebe Kräutersalz in der Küche – hatte ich aber noch nie zum Baden auf der Liste! Danke für die Inspiration und schön, dass ich deinen Blog entdeckt habe.

    LG vom Wörthersee
    Catrin von http://cookingcatrin.at/

  • Hinterlasse einen Kommentar