Hauptspeisen/ Süßes/ Veganes Rezept

{Rezept} 3 vegane Waffling Rezeptideen

3-vegane-waffling-rezeptideenIn Teil 3 meiner Waffelreihe in Kooperation mit Severin zeige ich dir 3 einfache Ideen um ein Waffeleisen Zweck zu entfremden. In meinem Fall das WA 2107 von SeverinDieser Trend nennt sich Waffling und besagt nichts anderes, als alles mögliche mit dem Waffeleisen zu verarbeiten. Unter dem Hashtag #willitwaffle findest du viele weitere Ideen.

Ich mag einfache und schnelle Rezepte am Liebsten, nicht erst seit ich ein Kind habe und entsprechend weniger Zeit um in der Küche zu stehen. Kochen an sich finde ich toll, aber nicht die Arbeit drumherum und das Chaos das oft entsteht. Wenn ich für ein Gericht nur ein Gerät oder Topf benötige, hat es gute Chancen öfter gemacht zu werden. Die Nutzungs eines Waffeleisens entspricht dem gründsätzlich, hat aber das Problem, dass ich so gern ich auch möchte, nicht jeden Tag Waffeln essen kann. Definitiv ein Contrapunkt in der Überlegung sich ein Waffeleisen anzuschaffen.

Dem habe ich versucht entgegen zu wirken, in dem ich fröhlich „Alles“ im Waffeleisen gemacht habe und es so mindestens 1x die Woche in Verwendung hatte. Mein persönlicher Favorit meiner bisherigen Versuche ist dieser:

Rezeptidee 1 – Veganer Käsetoast

waffling-toast-aus-den-waffeleisenEntweder in ganzen Scheiben oder in Dreiecke geschnitten lässt sich in kürzester Zeit Käsetoast im Waffeleisen zubereiten. Ich hab exra die Uhr gestoppt. Nach ca. 2 Minuten ist das Eisen heiß genug und nach 30 Sekunden ist der Toast fertig; nach 60 Sekunden ist er richtig schön kross. Der Käse (Wilmersburger) ist immer schön im Toast geblieben und das Waffeleisen sauber.

Rezeptidee 2 – Club Sandwich mit Seitan

_waffling-clubsandwichBleiben wir beim Toastbrot. Die Scheiben habe ich im Ganzen knusprig gewaffelt und dann quer in 2 Dreiecke geschnitten. Danach habe ich ein Stück Seitan in dünne Scheiben geschnitten und ebenfalls im Waffeleisen gebraten. Eine Zugabe von ein paar Tropfen Öl ist dabei ratsam, damit das keine trockene Angelegenheit wird. Angebrannt oder kleben geblieben ist nichts. Für ein Clubsandwich habe ich Toastbrot, Seitan, Salat, Essiggurken, Tomaten und vegane Mayonaise geschichtet und mit einem Holzspieß fixiert.

braten-im-waffeleisenwaffling-club-sandwich-veganRezeptidee 3 – Blitzschnelle Zimtschnecken

waffling-zimtschneckenEine Lieblingsnascherei meines Sohnes sind Mini-Zimtschnecken aus Blätterteig, die ich sonst im Backrohr und einer Füllung aus Dattelsirup und Zimt mache. Mein erster Versuch der gewaffelten Schnecken mit Dattelsirup ging ordentlich schief – der Dattelsirup verklebte das Waffeleisen komplett und konnte erst nach dem Auskühlen weggebürstet werden. Mit Zucker passiert das zwar auch, es ist aber deutlich weniger Reinigungsarbeit hinterher. Ich hab auf den unteren Teil des Waffeleisen, in dem sich der karamelisierten Zucker gesammelt hat, etwas warmes Wasser gegeben und gewartet bis sicher der Zucker auflöste. Etwas Arbeit ist das reinigen schon, aber das Eisen wurde wieder ganz sauber.

Für ca. 25 Mini-Zimtschnecken benötigst du:

1 Packung veganen Blätterteig
ca. 5-6 EL Kristallzucker
ca. 1 EL Zimt
Etwas Wasser

Zubereitung:

Den Blätterteig ausrollen. In einer Schüssel Zucker und Zimt verrühren und mit etwas Wasser zu einer dickflüssigen Masse anrühren. Diese auf den Blätterteig aufstreichen und den Teig anschließend einrollen. Mit einem Messer ca. 1cm dicke Scheiben abschneiden. Das Waffeleisen einschalten und etwas Öl hinein geben (ca. 2-3 Tropfen). Die Schnecken in je eine Herzform legen (also immer 5 Schnecken auf einmal waffeln) und den Deckel andrücken. Nach ca. 1 Minute die Schnecken mit einer Holzgabel aus dem Waffeleisen lösen und auf einen Teller oder ein Auskühlgitter legen.

Die Zimtschnecken sind innen weich und zimtig; außen knusprig und karamelig – ein Traum!

waffling-severin-waffeleisenDem Waffling sind kaum Grenzen gesetzt und ich werde mich noch an ein paar Sachen probieren. Von Pizza über Kartoffelpuffer bis zu Kekse scheint alles möglich. Als nächstes experimentiere ich mal mit Obst – gewaffelte Banane klingt doch verlockend oder? 🙂

In diesen Posts findest du Teil 1 und Teil 2 meiner Waffelreihe.

Hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen.

4 Kommentare

  • Antworten
    Tabea
    6. Dezember 2016 at 19:37

    Waffling ist ein Trend, den ich total schön finde. Da ärgere ich mich jedes Mal, kein Eisen zu besitzen…

    Das Chaos nach dem Kochen mag ich übrigens auch gar nicht, vor allem dreckiges Geschirr ist mir ein Graus, denn eine Spülmaschine habe ich nicht. Und selbst so ein Waffeleisen macht mir zu viel dreckig: Eisen selbst, Teigschüssel, Rührbeine vom Mixer, Suppenkelle vom Teig portionieren… und den Teller zum Waffeln ablegen ja auch noch.

    Toast esse ich ja gar nicht… obwohl ich die Idee, solchen geschmolzenen Käse im Brot zu haben, echt reizend finde 😉
    Die Burgeridee ist aber auch echt ausgefallen!
    Auf die Banane bin ich jetzt aber gespannt 😉

    Liebe Grüße

  • Antworten
    Lisa
    7. Dezember 2016 at 12:39

    Oh Mann, vielleicht sollte ich mir doch ein Waffeleisen zulegen. Ich würde alle drei Gerichte mampfen, zuerst allerdings die Zimtschnecken. Gewaffelte Banane klingt auch lecker, auf den Keksversuch bin ich am meisten gespannt 😀

    Mach’s gut,
    Lisa

  • Antworten
    Jana
    8. Dezember 2016 at 23:46

    Oooh die Zimtschnecken sind ja eine geniale Idee 😀 Das muss ich unbedingt probieren! Wobei auf so ein Käsetoast hätte ich jetzt auch Appetit… 😉

    Liebe Grüße ♥

  • Antworten
    Finja
    20. Dezember 2016 at 20:16

    Die Zimtschnecken sehen echt super lecker aus. YUMMY

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen