Rezept/ Süßes/ Vegane Produkte

{Rezept} Maroni-Blätterteigteilchen mit KiBa-Perlen / Vegane Molekularküche mit Agar Agar – Werbung

maronitoertchenMein Freund und ich schauen uns liebend gerne gemeinsam Sendungen rund ums Kochen und Essen an. Dabei könnten wir bei dem Thema nicht unterschiedlicher sein. Er isst omnivor; ich meistens vegan, aber mindestens vegetarisch. Er mag es deftig; ich mag es süß. Er findet, Hauptsache es schmeckt; ich meine, hübsch aussehen soll es aber bitte auch. Bei einer Art von Küche sind wir uns aber einig, dass wir das beide nicht brauchen: Molekularküche und sauteure Miniportionen, die mit der Pinzette angerichtet werden. Tatsächlich bin ich sogar einmal in den Genuss davon gekommen: Gelierter Basilikum in Quadratform. War ganz witzig, aber auch ziemlich sinnlos – mir hätte das Basilikum in seiner normalen Form genauso gut geschmeckt. Nenne mich einen Banausen was das betrifft!

Trotz all meiner Vorurteile dieser Küche gegenüber, wollte ich es mal ausprobiert haben. So habe ich mir vor einiger Zeit ein Rezept für veganen Molekular-Kaviar notiert, aber dann doch nie ausprobiert. Das Vorhaben wäre wohl nie in die Tat umgesetzt worden, wäre ich nicht von den lieben Leuten von Geschenkidee.at gefragt worden, ob ich ein Produkt ihres Shops testen mag. Denn passenderweise gibt es dort ein paar vegane Produkte zur Auswahl, unter anderem 3 vegane Molekularküche Sets (Perlen, Nudeln und Schaum). Da war mir schnell klar, was ich testen mag.

Das Set für die Perlen lag nun schon einige Wochen bei mir rum und ich wusste nicht so recht was ich damit machen soll. Das Rezept, dass du hier nun vor dir siehst, entstand dann relativ spontan nach dem ich auf einem Blog das erste Mal von KiBa (in Deutschland kennt das wohl jede/r?) las. Als Getränk dann doch etwas zu unspektakulär, aber in Kaviarform? Perfekt!

Weil das mit den Perlen dann doch ein bisschen ein Aufwand war, habe ich das Rezept für die Maroniteilchen simpel gehalten. Stundenlang in der Küche stehen wird nämlich nie zu meiner Lieblingsbeschäftigung werden.

Das vegane Molekularset mit Agar Agar

veganes-molekularsetDas Molekularküche Set kostet € 14,90 und besteht aus:

  • 5 Sachets Agar Agar
  • 3 Pipetten
  • 1 gelöcherter Löffel zum Abseihen
  • Rezeptheft

Außerdem braucht man eine Schale kaltes Öl, etwas Zeit und Geduld. Und natürlich eine Flüssigkeit, die in Perlenform gebracht werden will.

Bei mir hat es 2 Anläufe gebraucht bis die Perlen was geworden sind. Mein erster Versuch war mit Pflanzenmilch und Sirup – da sind die Perlen aber zum Großteil im Öl geplatzt. Keine Ahnung woran es genau lag. Beim zweiten Versuch habe ich mich deshalb auf Obstsaft beschränkt und das klappte dann problemlos.
vegane-molekularkuecheOptisch ist noch ein bisschen Luft nach oben, denn ganz kugelrund sind meine Perlen nicht geworden. Da muss ich wohl noch an der Technik feilen. Eventuell gelingt die Form besser mit mehr Öl in einem höheren Gefäß. Ganz wichtig ist, dass das Öl eiskalt und die Flüssigkeit heiß ist, sonst klappt es gar nicht.
veganer-kaviarWie genau man das Molekularset anwendet erkläre ich im Rezept:

Vegane Maroni-Blätterteigteilchen mit KiBa-Perlen

Print Recipe
Serves: 12

Ingredients

  • Für die Maroniteilchen:
  • 1 Packung veganer Blätterteig
  • 500g Maroni
  • ca. 50g Agavendicksaft
  • ca. 100ml Pflanzenmilch (z.B. Soja)
  • Etwas gerieben Vanille oder Vanillezucker
  • Etwas Zimt
  • Schokoladensauce oder geschmolzene Schokolade
  • Optional Rum
  • Für die KiBa-Perlen
  • 250ml Kirschsaft /250ml Bananensaft
  • je 2g Agar Agar (ist im Molekularset enthalten)
  • Etwas Zitronensaft
  • Außerdem:
  • Muffinblech
  • Öl oder Margarine zum Fetten
  • Spritzsack und Tülle
  • ca. 250ml kaltes Öl

Instructions

1

Wenn vorgegarte Maroni verwendet werden, die Schritte 2 bis 3 überspringen!

2

Die Maroni kreuzweise einschneiden und für ca. 15 Minuten in einem Topf mit kochendem Wasser garen.

3

Dann abseihen, auskühlen lassen und schälen.

4

Die Maroni mit Agavendicksaft und etwas Pflanzenmilch sowie Vanille und Zimt fein pürieren. So viel Pflanzenmilch hinzugeben bis eine dicke, aber cremige Masse entstanden ist. Wer mag, kann noch einen Schuss Rum einarbeiten.

5

Das Backrohr auf 200°C Umluft vorheizen.

6

Den Blätterteig ausrollen und mit einem Glas mit ca. 10cm Durchmesser 12 Kreise ausstechen.

7

Ein Muffinblech fetten und die 12 Blätterteigstücke in die Mulden drücken.

8

Mit einer Gabel den Boden einstechen und mit z.b Linsen bestreuen, damit der Boden nicht aufgeht. blaetterteig-blind-backen

9

Den Blätterteig im Ofen blind backen bis er schön goldbraun ist. Danach auskühlen lassen und aus den Mulden mit einem Messer rausnehmen.

10

Die Maronimasse in einen Spritzbeutel füllen. Abwechselnd mit der Maronimasse auch etwas Schokoladensauce dazugeben, damit ein Marmoreffekt entsteht.

11

Die Masse in die Blätterteigteilchen füllen (Alternativ nur die Maronimasse in die Teilchen füllen und dann mit Schokosauce verzieren).

12

Für die KiBa-Perlen das Öl für 30 Minuten in den Tiefkühler geben und die beiden Säfte in je einem Topf gemeinsam mit je 2g Agar Agar für min. 2 Minuten köcheln lassen. Den Kirschsaft nach Geschmack mit Zitronensaft abschmecken.

13

Das kalte Öl in eine flache Schale geben. Mit der Pipette die warme! Flüssigkeit aufsaugen und langsam kleine Perlen ins Öl tropfen lassen. vegane-molekularkueche-perlen-kaviar

14

Mit dem gelöcherten Löffel die Perlen nach mindestens 2 Minuten aus dem Öl fischen und in ein Sieb geben. Mit kalten Wasser vorsichtig das Öl abspülen.

15

Die beiden Sorten Perlen auf die fertigen Maroni-Blätterteigteilchen geben

Notes

Aus den Blätterteigresten kann man zb. kleine Zimtschnecken machen. Teig neu ausrollen und mit Dattelsirup und Zimt bestreichen. Einrollen, in 1cm dicke Scheiben schneiden und diese im Ofen ca. 12 Minuten backen.

maroni-blaetterteig-veganMein Fazit

Das vegane Molkekularset ist ein cooles Geschenk für alle Kochbegeisterten oder um Kochfaule zu ärgern 😉  Eine perfekte Spielerei um sich an die Molekularküche ranzutasten und zu Hause auszuprobieren – ohne ein ganzes Chemielabor zu Hause haben zu müssen. Als Geschenkidee finde ich es wirklich nett, selber würde ich es mir aber nicht kaufen – dafür bin ich einfach nicht kochbegeistert genug 😉

Wie ist das bei dir? Hast du Erfahrung mit Molekularküche? Würdest du dich über das Set als Geschenk freuen?

Hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen.

Ein Kommentar

  • Antworten
    Jenni
    22. November 2016 at 10:37

    Liebe Angie,

    das sieht auf jeden Fall interessant aus, diese kleine Spielerei. 🙂
    Ich muss aber gestehen: Für mich wäre das auch absolut nichts. Ich kann mit zierlich drapiertem Essen, für das ich stundenlang in der Küche stehen muss (und das am Ende womöglich noch in Miniportionen serviert wird), leider so gar nichts anfangen (Banause hoch drei, jedenfalls in dieser Beziehung…).
    Wer das anders sieht und gerne ein bisschen in der Küche herumspielt und Neues entdeckt – für den ist das Set sicherlich eine tolle Ausprobiermöglichkeit und Beschäftigung. Aber ich glaube, so schöne Effekte bekommt man auch mit natürlicheren Alternativen (Beeren, Kirschen etc.) hin. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Hinterlasse einen Kommentar