Hauptspeisen/ Veganes Rezept

{Rezept} Vegane Kürbis-Steinpilz-Pasta von Cookies&Style

vegane-kuerbis-pastaIn letzter Zeit bin ich nicht so richtig dazu gekommen, ein paar Rezepte für den Blog vorzubereiten. Darum hilft mir meine allerliebste Lieblingsbloggerin und Freundin Ulli von Cookies&Style mit einem ihrer köstlichen und wunderschön in Szene gesetzten Rezepte aus.  Vielen Dank für’s Aushelfen du Liebe!


Hey ihr Lieben,

ich bin Ulrike, die Bloggerin hinter dem veganen Food und Lifestyle Blog Cookies&Style. Ich habe dieses Jahr das 10. Jubiläum meines 20. Geburtstags gefeiert, liebe meine beiden Katzis (Crazy Cat Lady Alarm) und finde, dass Avocados die Welt regieren sollten.

Vielen Dank an Angie, dass ich heute mit meinem Rezept für vegane Kürbis-Steinpilz-Pasta zu Gast sein darf, thanks for having me :-*

pasta-mit-steinpilz-pesto-vegan

Vegane Kürbis-Steinpilz-Pasta

Print Recipe

Ingredients

  • für das Steinpilz Pesto:
  • 200g getrocknete Steinpilze
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1TL getrockneter Rosmarin
  • 50g Pekanüsse + 50g Paranüsse (statt Parmesan)
  • Für die Pasta Soße:
  • 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 250g Jungspinat
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • Außerdem:
  • Mehr Peka- und Paranüsse + Kürbiskerne als Topping
  • Linguine oder andere Lieblingsnudeln

Instructions

1

Die getrockneten Steinpilze für mindestens 2 Stunden ein warmes Wasser einweichen.

2

Nach der Einweichzeit mit dem Knoblauch (gehackt) zusammen in einer Pfanne anbraten, mit Rosmarin würzen und mitbraten, um die Röstaromen zu entwickeln.

3

Danach abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten in einem Mixer zu Pesto verarbeiten. In Gläser abfüllen und mit Öl bis zum Rand befüllen, um es haltbar zu machen.

4

Wasser für die Nudeln aufstellen und diese nach Packungsanleitung zubereiten.

5

Den Kürbis in Würfel schneiden, den Jungspinat waschen und gemeinsam in einer Pfanne anbraten.

6

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und schön knusprig weiter braten.

7

Zuletzt alle Komponenten miteinander auf dem Teller anrichten und sehr gut schmecken lassen.

linguine-mit-spinat-und-kuerbisherbst-pasta-ultimativ-vegan

Für weitere Kürbisrezepte schaut auch gerne bei mir am Blog vorbei.


Sieht das nicht unfassbar schmackhaft aus? Und das sage ich, wo ich doch Pilze echt nicht ausstehen kann – aber das würde ich essen! Danke für das schöne Rezept! Wie findest du das Gericht? Sollte Ulli öfter bei mir „kochen“? Ich wäre dafür!

Hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen.

6 Kommentare

  • Antworten
    Tabea
    2. Oktober 2016 at 20:00

    Hach, wie schön, dass Blogger sich immer gegenseitig unterstützen! 🙂 Denn dass die Zeit knapp ist, kann ja jedem mal passieren 😉

    Die Fotos sehen so richtig lecker aus und Pilze liebe ich sogar – aber Kürbis ist leider nicht mein Fall. Hätte ich den Teller jedoch vor mir stehen – ich glaube, ich würde ihn aufessen und genießen, weil es so hübsch aussieht und ja auch Pilze drin sind 🙂

    Liebe Grüße

  • Antworten
    Cookies
    3. Oktober 2016 at 09:55

    Oh du bist lieb und ebenfalls meine allerliebste Lieblingsbloggerin und Freundin ;-*

  • Antworten
    Nole
    3. Oktober 2016 at 13:02

    Das sieht richtig lecker aus, ich mag zwar eigentlich nicht so gerne Pilze, aber bei den Bildern würde ich wohl eine Ausnahme machen 🙂

  • Antworten
    Krisi von Excusemebut...
    4. Oktober 2016 at 10:29

    Oh sieht das köstlich aus! Mit getrockneten Pilzen habe ich noch nie gearbeitet bzw. gekocht, dass muss ich unbedingt auch mal versuchen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    Elisabeth
    4. Oktober 2016 at 12:11

    Ach klingt das köstlich! Ich liebe Steinpilze und für Pasta mit Kürbis bin ich sowieso immer zu haben. Kommt auf die Nachkochliste!
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

  • Antworten
    Jenni
    13. Oktober 2016 at 08:55

    Liebe Angie, liebe Ulli!

    Ein tolles Rezept – und im Gegensatz zu den meisten meiner Vorkommentator*innen kann ich mich sogar mit jeder Komponente anfreunden! 😀
    Allein die Mischung stelle ich mir herrlich vor – für mich persönlich hat das Gericht aber schon allein deshalb gewonnen, weil Pilze drin sind. Ich meine: Ein Herbst ohne Pilze – ein No-Go! (Im Geheimen träume ich immer noch davon, irgendwann einmal bei einer Pilzwanderung durch den Wald mitzumachen, damit ich mir in den darauffolgenden Jahren meine eigenen Pilze ersammeln kann…)
    Und dass ihr euch rezeptetechnisch gegenseitig aushelft, finde ich natürlich ebenfalls großartig – mal ganz abgesehen davon, dass ich Ullis Rezepte und ihre Bilder immer wieder auf’s Neue bewundere. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Hinterlasse einen Kommentar