Kleidung/ Vegane Produkte

{Fashion} Vegane Schuhe für den Sommer

Lederfreie Schuhe kaufe ich seit über 15 Jahren und das war für mich sehr oft mit Frust verbunden, wenn es leistbare und schöne Schuhe zu oft einfach nicht frei von Leder gab. Als ich mich dann vor einigen Jahren mehr dem Veganismus zu wandte, änderte das für mich nicht viel in Bezug auf Schuhe – meine persönliche Grenze des Notwendigen zog ich für mich bei Schuhklebern, die potentiell tierliche Inhaltsstoffe beinhalten konnten. So war ich glücklich, wenn ich bei bekannten Schuhhändlern Textil oder Plastikschuhe fand. Ein Stoffschuh um € 10,–? Wunderbar! 


Bis ich mich irgendwann dem Gedanken, dass vegan auch fair produziert und gehandelt bedeuten sollte, nicht mehr länger verwehren konnte. Etwas das ein € 10 Schuhe einfach nicht bieten kann. 


Ich bin weit davon entfernt ausschließlich faire Kleidung und Schuhe zu besitzen, aber ich achte mehr darauf und versuche bewusster zu kaufen. Das Frustpotential ist zwar leider doch noch ein bisschen höher geworden, was aber eher daran liegt, dass ich bei der durchaus schönen Auswahl an veganen, fairen Schuhen mit meinen breiten Plattfüßen und den dicken Waden trotzdem oft nicht glücklich werde.


Ein paar Modelle für den Sommer, die mir gefallen und die ich teilweise schon mein Eigen nenne und deswegen eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann, habe ich für dich zusammen getragen. Und das zu wirklich leistbaren Preisen, von wegen fair ist gleich teuer. 

Copyright Fotos liegen bei den genannten Marken/Shops


1) Birkenstock Madrid aus EVA € 29,95, verschiedene Farben, via About you

2)  Fair Dancer Ballerina von Ethletics, aus Baumwolle/Kautschuk, € 49,50 verschiedene Farben

3) Slipper von Sanuk, Innensohle aus Yogamatten! ab ca. € 40,– verschiedene Modelle/Farben via Amazon* (Danke Katharina für den Tipp!) 

4) Natural World Slipper, diverse Modelle/Farben, aus Kautschuk/Baumwolle, ab € 39,95 via grundstoff.net

5) Nae Itaca Sandale, aus Microfaser/Neolit, € 55 via avesu.de

6) Ahimsa Palma Sandale, aus Latex/Gummi, € 85,– via muso koroni 

7) Fair Flip von Ethletics, aus Baumwolle/Kautschuk, € 29,90 verschiedene Farben 

8) Jonnys Vegan Sandalette, aus recycleten Petflaschen, € 79,90 via avesu.de

 

Diesen Sommer habe ich ein bisschen Geld in neue Schuhe investiert – immerhin halten die ja im besten Fall ein paar Jahre und sie passen unabhängig von 10kg mehr oder weniger auf den Hüften 😉

Einblick in mein Schuhregal

Eingezogen sind die Birkenstock in Schwarz, die so ziemlich die bequemsten Schlapfen sind, die ich je an den Füßen hatte. Sie sind kaum spürbar, weil so leicht und sehen für „Hausschuhe“ ganz schön schick aus. Mir egal, dass mein Freund sie „Omaschlapfen“ nennt. Vor allem der günstige Preis machen sie zu einem perfekten Sommerschuh. Produziert werden sie übrigens in Deutschland.

 

Die Fair Dancer in nude – die Entscheidung über die Farbe war wirklich nicht so einfach, zumal meine Schuhgröße (40) immer mal wieder in meiner Wunschfarbe nicht verfügbar war. Lange schwankte ich zwischen gelb und nude und letzteres wurde es, weil die Farbe einfach zu jeder anderen Farbe und der Schuh somit zu fast jedem Outfit passt. Ich finde sie bequem, allerdings sind sie eher kleiner geschnitten und die ersten Male hatte ich nach dem Tragen Blasen. 

 

Die grünen Slipper von Natural World und das sind meine absoluten Lieblingsschuhe ever! So unsagbar bequem, als hätte man nur Socken an. Einziger Nachteil an den Schuhen (wie auch bei den Fair Dancer) = der Stoff wird sehr schnell schmutzig, aber immerhin kann man sie in der Waschmaschine waschen (hab ich schon gemacht, ging gut). Johanna von Offbeat Blossom hat mich auf die Schuhe gebracht und sie hat auch einen ausführlicheren Artikel darüber geschrieben. 

 

Von letztem bzw. vorletztem Jahr habe ich noch Ballerinas von Ashima (mit Korkinnensohle) und Jonnys Vegan zu Hause. Beide Marken mag ich sehr, leider hab ich mal wieder den Fehler gemacht meine Füße für kleiner zu halten als sie sind und die Schuhe in 39 genommen. Lange Wege sind somit leider unmöglich damit. Ich möchte die Marken aber trotzdem ans Herz legen, sie sind sehr gut verarbeitet und wirklich schön. Bei muso koroni gibt es aktuell nur noch ein Modell in Gr. 36 von den blau/weiß gestreiften Ashima Ballerinas – wem die passen, der sollte zuschlagen! 

 

 

 

Apropos muso koroni – anlässlich des 8ten Geburtstages des Shops gibt es noch bis Sonntag 20% auf das Sortiment. Alle Infos gibt es hier. Und ich mach freiwillig Werbung dafür, ich mag den Laden einfach 🙂 

 

 

Wie schaut es in deinem Schuhschrank aus? Gibt es eine Marke, die du mir empfehlen kannst?

 Hab es schön! 

Angie 

Das könnte dir auch gefallen.

5 Kommentare

  • Antworten
    Ava (steht voll auf vegane Muffins ;) )
    5. Juli 2016 at 16:23

    Den Frust mit den Schuhen kenn ich auch zur Genüge. Und jedesmal das Gesicht der nagestellten, wenn man explizit nach veganen Schuhen fragt. Das totale Unverständnis… Wieso vegane Schuhe? Wollnse die denn essen? – Erschreckend zu sehen, dass die meisten Leute den Begriff vegan nur mit Ernährung assoziieren… Dabei gibts doch mittlerweile so viele Blogs, Infomaterial zum Abwinken, Reportagen im TV….

    Aber schön zu sehen, dass ein ganzer Industriezweig sich mittlerweile dem veganen Gedanken verschrieben hat, und man mehr und mehr Angebote bekommt. Außer den "essbaren Schuhen"… 😉

    LG Ava

  • Antworten
    Annika
    6. Juli 2016 at 09:43

    Liebe Angie, wenn die Fair Dancer drücken und Blasen verursachen, sind sie vermutlich eine Nummer zu klein… Sie fallen eher ein bisschen kleiner aus als unsere anderen Modelle. Viele Grüße, Anni vom Ethletic-Team

  • Antworten
    Lars
    7. Juli 2016 at 15:23

    "Gibt es eine Marke, die du mir empfehlen kannst?" Ja, die veganen Sandalen aus Seil von Nomadics sind auch toll. Total leicht und bequem! Die gab es auch mal bei muso kuroni, inzwischen nur noch direkt auf http://www.nomadics.de.

  • Antworten
    Natascha
    20. Juli 2016 at 09:18

    Hallo,
    ich hasse Schuhe kaufen. Meine Schuhe sollen möglichst vegan und fair sein, zudem habe ich Schuhgröße 42 und diverse Fußprobleme. Da gestaltet sich die Schuhsuche wirklich schwierig. Die FlipFlops von Ethetics hatte ich auch, die Sohle war aber eigentlich zu schmal und die Bänder zu weit. Zudem waren die Schuhe ganz schön rutschig.
    Erst gestern sind meine neuen Sandalen von Nae gekommen, ähnlich wie die abgebildeten in deinem Artikel. Bisher finde ich die ganz toll, sie machen einen hochwertigen Eindruck und sind sehr bequem. Zudem sind sie relativ preiswert. Das sind seit Ewigkeiten meine ersten vernünftigen Sandalen *freu*
    Ansonsten trage ich gerne Barfussschuhe, z.B. von Vivobarefoot. Allerdings habe ich davon nur geschlossene Schuhe und ein Paar Ballerinas. Bequemer geht es für mich nicht.
    LG
    Natascha

  • Antworten
    Keith
    26. September 2016 at 09:32

    Der Sommer ist ja nun leider vorbei. Zeit für vegane Winterschuhe 🙂

    http://www.shoezuu.de/Vegane-Damen-Stiefel
    Bei Shoezuu gibt es Schuhe aus recycelten PET-Flaschen, High-Tech Microfasern, Bio-Baumwolle und Ananasfasern.

  • Hinterlasse einen Kommentar