Süßes/ Vegane Produkte/ Veganes Rezept

{Rezept} Veganer Tassenkuchen mit Kürbiskernöl und Nicecream / Besuch bei Frank’s Naturprodukte

Mit Tassenkuchen ist es so eine Sache, mal gelingt er wunderbar, beim nächsten Mal fällt er in sich zusammen und man hat einen Klumpen Teig in der Tasse statt fluffigem Kuchen. Selbst bei gleichem Rezept sind die leichten Mengenabweichungen der Zutaten wohl ausreichend, um über Erfolg oder Misslingen zu entscheiden. Ich übernehme daher keine Gelinggarantie für dieses Rezept 😉


Die Nana-Icecream dagegen ist eine simple Sache. Sofern ein Hochleistungsmixer vorhanden ist, gelingt sie sicher. 


Rezepte für Tassenkuchen und Nicecream bzw. Banana Icecream gibt es ja schon viele, meine heben sich durch eine Zutat etwas ab: Kürbiskernöl. Kennt man durchaus in Kombination mit etwas Süßem, ich für meinen Teil habe es aber noch nie zum Backen verwendet. Ich bin auch eher vorsichtig mit Ölen beim Backen, seit mir mein Chef mal gesagt hat, dass meine – mit Bio Rapsöl gebackenen – Muffins einen fischigen Geschmack gehabt hätten. Hallo? Vegane Muffins mit Fischaroma? Vielleicht sollte ich dahingehend ein Produkt entwickeln 😉 

 


Aber keine Sorge, bei diesem Rezept schmeckt nichts nach Fisch. Im Gegenteil! Durch das milde Bio-Kürbiskernöl, das durch Gewürze und Aromen ein sanftes Vanille- und Karamellaroma hat, schmecken Kuchen und Eis leicht nussig und vanillig.


Rezept für 1 Tassenkuchen

4 EL Dinkelmehl
1 EL Kakaopulver
Prise Salz
1 EL (Birken)Zucker
1/2 TL Backpulver
2 EL Kürbiskernöl (ich habe Frank’s Kürbiskernöl Gusto Dessert* verwendet)
4 EL Mineralwasser spritzig


Zubereitung1) Alle Zutaten in einer Tasse miteinander verrühren, so dass keine großen Klümpchen zu sehen sind. 


2) Die Tasse mit dem Teig in die Mikrowelle stellen und bei 750 bis 800 Watt für knapp 2 Minuten zubereiten. 


3) Die Tasse auskühlen lassen und den Kuchen direkt daraus löffeln oder mit einem Messer am Rand lösen und auf einem Teller servieren. 


Rezept Bananeneis für 2 Portionen

2 gefrorene Bananen in Stücken

2-3 EL Kürbiskernöl

Eventuell etwas Pflanzenmilch


Zubereitung

1) Die gefrorenen Bananen in einem Hochleistungsmixer verarbeiten bis eine cremige Masse entstanden ist. 


2) Kürbiskernöl kurz untermixen. Etwas Pflanzenmilch hinzufügen, wenn die Masse zu fest ist. 



Wer wie ich 2-3 Anläufe braucht um einen schönen Tassenkuchen hinzubekommen und dann einige zerstörte Kuchenstücke rumliegen hat, kann aus Kuchen, Bananeneis und Früchten schnell ein Schichtdessert im Glas machen, das sich auch ein bisschen im Kühlschrank hält. Aus dem Bananeneis wird dann halt Bananencreme. 


Mein Besuch der Ölmühle von Frank’s Naturprodukte

Ich finde es spannend zu sehen, wie Produkte hergestellt werden, besonders Lebensmittel. Im November letzten Jahres hatte ich die Möglichkeit mir eine Ölmühle mal von innen anzusehen und interessante Fakten zu erfahren. 



Die Ölmühle liegt in der schönen Steiermark in Söchau, unweit der Therme Loipersdorf. Im Verkaufs- und Schauraum konnte ich mir einen Überblick über die hergestellten Produkte verschaffen, da ist von Saaten über Essige bis eben Öle alles dabei. 


Beim Gang durch die Lager und Produktionshallen konnte ich verfolgen wie aus vielen Kürbiskernen dunkles Öl wurde. Wusstest du, dass man für 1 Liter Öl etwa 2,5kg Kürbiskerne benötigt werden? Das funktioniert so: 

Das Röstgut wird 60 – 80 Minuten erhitzt, bis das Wasser verdampft. Schließlich kommt das geröstete Mahlgut in eine Stempelpresse. Bei einer Temperatur von ca. 90°C und einem Druck von 300 bar wird das echte Steirische Kürbiskernöl in Erstpressung gewonnen

Presslinge


Die Besichtigung war wirklich interessant, ganz besonders die vielen Hintergrundinfos und Zahlen, die ich vom Geschäftsführer erläutert bekommen haben. Die Leidenschaft für das Produkt war deutlich spürbar!


Aber ich wäre nicht ich, wäre nicht der beste Punkt des Ausfluges dieser gewesen: die Verkostung der 4 Gusto Kürbiskernöle – extra für mich mit veganen Speisen. Die Gusto Öle bestechen durch besondere Aromen und Gewürze und die einzelnen Sorten passen entweder besonders gut zu Gemüse, Süßspeisen oder Fisch und Fleisch (oder Tofu ;). 


Das Gusto für Fisch hat zb. eine – für mich zu intensive – Chilinote, während Gusto für Gemüse vor allem nach Thymian schmeckt. Wie man an meinem Rezept oben erkennt, ja, Gusto für Desserts ist mein Favorit! 


Die Öle kann man in 2er Sets (immer mit Gusto für Desserts) um € 13,90 oder als 4er mit allen Sorten im Karton  um € 25,– erstehen und eignen sich besonders gut als nettes Mitbringsel und Geschenk. Wenn du sobald nicht in die Steiermark kommst, dann kann ich dir den Onlineshop ans Herz legen. 


Vielen Dank an dieser Stelle an Frank’s Naturprodukte für den netten Rundgang und die Verkostung der Kürbiskernöle. 


*Testprodukt – die Kürbiskernöle wurden mir von Frank’s Naturprodukte kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Besichtigung der Produktionsstätte war Teil meines Urlaubs im Weingarten Resort

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Täbby
    8. Mai 2016 at 17:55

    Tassenkuchen habe ich bisher noch nie gemacht… und woran liegt da? Die Mikrowelle ist einfach nicht vorhanden. Tassenkuchen wären echt das einzige, wofür ich gern eine hätte, denn so muss ich mir immer Muffins backen und die einfrieren, um sie mir aufzutauen, wenn ich spontan Lust auf Kuchen habe.
    Dass man sogar mit dem gleichen Rezept mal Pech und mal Glück hat, hätte ich nicht erwartet…
    Naja, lecker sieht das Ganze jedenfalls aus… nur nachmachen kann ich das leider nicht 🙁 Einen Hochleistungsmixer besitzen wir nämlich auch nicht.

    Die Herstellung von Lebensmitteln finde ich auch immer sehr interessant… ich weiß halt gern, wie das Zeug, was ich in mich hinein schiebe, entstanden ist. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass der Tag ein sehr schöner für dich war 🙂
    Liebe Grüße

  • Antworten
    Krisi
    9. Mai 2016 at 14:13

    Haha, oh nein das möchte keiner hören das seine Muffins nach Fisch schmecken. Aber ich glaube da war dein Chef etwas Geschmacksverwirrt, den Rapsöl schmeckt wirklich nicht nach Fisch;)
    Tassenkuchen habe ich noch nie probiert, sieht sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Hinterlasse einen Kommentar