Getränke/ Vegane Produkte/ Veganes Rezept

{Rezept} Grüner Smoothie mit Chlorella / Werbung

Mein bevorzugter Lösungsansatz für alle Probleme lautet Essen. Ok, vielleicht nicht wirklich für alle Probleme, Magendarmgrippe wäre zum Beispiel da eher ausgenommen. Aber bei Langeweile, Kummer, Stress, Müdigkeit und Hunger natürlich, versuche ich es mit Essen zu lösen oder mich wenigstens abzulenken. Irgendwann in meiner Kindheit und Jugend hab ich das für mich entdeckt und bin es bis heute nicht losgeworden – genauso wenig wie die 20kg mehr auf den Rippen – könnte da ein Zusammenhang bestehen??

Und wie du dir denken kannst, greife ich in solchen Situationen nicht gerade zum Gemüse. Obwohl, doch tue ich wohl! Nämlich immer dann, wenn Essen als Lösung für meine Gewichts- und Gesundheitsprobleme herhalten muss und ich wie verrückt gesunde Sachen zu mir nehmen mag. Blöd nur, dass ich Grünzeug nicht ausstehen kann.

Smoothies sind für mich daher eine praktische Lösung um viel Obst und etwas Gemüse in kurzer Zeit in mich rein zubekommen (und damit später mehr Platz für den Süßkram bleibt). Aber auch bei grünen Smoothies trau ich Grünzeug nicht über den Weg, da kommt mir maximal etwas Babyspinat, eine Avocado oder Gurke hinein (Betonung auf oder, weil alle 3 wäre schon wieder ein bisschen zu viel Grünzeug auf einmal).


In meine Smoothies mische ich gerne auch mal das eine oder andere Superfood, Maca, Chiasamen, Baobab und wie sie alle heißen. Denn wenn schon gesund, dann aber bitte so richtig, wir sind ja hier auf einem veganen Blog und vegan lebende Menschen leben bekanntlich immer gesund (man möge sich bitte an dieser Stelle meinen Gesichtsausdruck stark zwinkernd vorstellen).

Was ich aber tatsächlich bis vor Kurzem noch nie ausprobiert hatte, sind Algen im Smoothie. Klingt ja auch erstmal ziemlich widerlich. Sushi im Glas (hm, ein Gurkenmakismoothie klingt aber fast verlockend). Hätte ich von Eifelsan nicht eine Packung Bio Chlorella Presslinge zugeschickt bekommen, wäre ich auch nie auf die Idee gekommen. Klar, man kann die Presslinge auch so mit Wasser schlucken, aber Wasser ist ja – um in meiner Logik zu bleiben – kein Essen und somit keine Lösung!

Grüner Smoothie mit Chlorella

Print Recipe
Serves: 1 großes Glas

Ingredients

  • 1 Handvoll Babyspinat
  • 1 reife Banane
  • 1 Apfel
  • 150 ml Kokoswasser
  • 3-4 Stück Bio Chlorella Presslinge

Instructions

1

Den Apfel und den Babyspinat gut waschen.

2

Alle Zutaten in einen (Hochleistungs)Mixer geben und min. 30 Sekunden mixen.

3

In ein Glas umfüllen und bald genießen. Schmeckt kühl am Besten!

 Wenn du keinen leistungsstarken Mixer zur Verfügung hast, kannst du die Chlorella Presslinge auch in Wasser bzw. im Kokoswasser auflösen (dauert aber eine Weile) oder mit einem Mörser zerreiben und dann in den Mixer bzw. Smoothie geben.

Was ist diese Chlorellaalge überhaupt?

Sie ist eine grüne, einzellige Mikroalge und eine der reichsten Quellen für Chlorophyll. Chloropghyll wirkt sich positiv auf die Darmtätigkeit aus und schützt die Zellwände vor Oxidationsschäden. Chlorella hat eine hohe Nährstoffdichte und liefert neben allen B-Vitaminen auch Vitamin C und E sowie Betacarotin, Aminosäuren, Magnesium, Eisen,  Spurenelemente, Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß*. Wer also wie ich gerne nach dem Motto „Kuchen ist mein Gemüse“ lebt, ist mit Chlorella gut beraten und versorgt.
*Quellen: Gesundheit.de / Buch Superfoods vom Schirner Verlag

Mehr zum Thema Chlorella findest du auf dieser sehr informativen Webseite: Chlorella Alge

Die Presslinge von Eifelsan haben übrigens eine sehr gute Resorption, da die Zellwände bereits schonend aufgebrochen sind (Produkte mit intakten Zellwänden sind geeigneter, wenn man Chlorella für die Entgiftung verwendet, Produkte mit aufgebrochenen Zellwänden sind hingegen nährstoffreicher).

Chlorella schmeckt wie es riecht, nach fischigem Grünzeug (im Smoothie schmeckt man es aber kaum bis gar nicht raus) – bei mir lässt es Erinnerungen an mein veralgtes Aquarium aus Kindheitstagen wach werden. Aber was tut man nicht Alles für die Gesundheit, nicht wahr? Ach, warum kann Kuchen nicht einfach gesund sein? Ob Chlorellakuchen schmecken würde? Fragen über Fragen.

Apropos Fragen. Hast du Chlorella schon mal probiert? Oder hältst du nichts von dem Superfoodshype? Schreib mir deine Meinung doch gerne in die Kommentare.

Hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Täbby
    22. März 2016 at 18:27

    Ich lehne Superfoods eigentlich eher ab und suche höchstens nach einer regionalen, unverarbeiteten Alternative. Tablettenform schreckt mich also von vornherein an und auch Fisch und Meeresfrüchte mag ich nicht, sodass ich wahrscheinlich auch Algen nicht gut finden würde.
    Aber wenn es dir hilft, Vitamine in dich hinein zu schaufeln, dann ist das natürlich vollkommen gerechtfertigt 😉 Ich liebe Gemüse zum Glück und müsste mich eher zwingen, nicht soooo viel davon zu verschlingen…
    Liebe Grüße

  • Hinterlasse einen Kommentar