Kochbuch/ Rezension

{Rezension} Frühstücksbrei und Porridge


Frühstück ist mir das liebste Essen und darum ist mir Abwechslung und eine gute Sättigung wichtig. Porridge erfüllt das beides, aber ich habe es erst vor wenigen Jahren lieben gelernt. 

In Frühstücksbrei und Porridge*, das ich dir heute vorstellen möchte, finden sich 30 Rezepte für Brei, Porridge und andere Frühstücksideen. Das Kochbuch hält sich nicht mit langen Texten auf, sondern kommt nach einer kurzen Einführung gleich zu den Rezepten.

Der Rezeptteil

Das Buch ist nicht rein vegan, aber vegetarisch. Alle Rezepte lassen sich problemlos veganisieren. Die verwendeten Zutaten sind alle leicht erhältlich. Es gibt gesunde wie ungesunde Rezepte, es hält sich gut die Waage. Den Zucker in vielen Rezepten kann man natürlich ganz einfach durch eine Zuckeralternative ersetzen. 

Die Rezepte sind unterteilt in:

  • Frühstücksbrei (11 Rezepte)
  • Porridge (7 Rezepte)
  • Milchreis, Grütze & Co (8 Rezepte)
  • Frühstücksdrinks (4 Rezepte)

Nachgekocht

Alle nachgekochten Rezepte haben gut geklappt und köstlich geschmeckt. Lediglich beim Beeren-Hirse-Brei hat sich ein Fehler in die Zutatenliste geschlichen: es wird 200g Honig statt Joghurt angegeben. Durch Lesen der Kochanleitung wird der Fehler aber schnell klar, ärgerlich ist es trotzdem. Das korrigierte Rezept kann man sich hier herunterladen

Beeren-Hirse-Brei
Granatapfel-Porridge
Quinoa-Kokos-Brei
Erdbeer-Haferdrink

 

Mein Fazit

Das Buch besticht durch eine schöne Aufmachung und ansprechende Fotos sowie interessanten Frühstücksideen. Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet und einfach nachzukochen. Mich persönlich hat die Angabe von Grütze in den Zutatenlisten etwas irritiert, ich glaube, der Begriff wird in Österreich nicht wirklich verwendet. Rezepte wie Keks und Karamellporridge haben mich nicht angesprochen, da ich Zucker zum Frühstück lieber vermeide, aber es gibt genug gesunde Rezepte zum Ausweichen. Alles in Allem also ein zu empfehlenswertes, kleines Buch.

Für: Frühstücksfans und solche die es werden wollen

+ ansprechende Fotos, schöne Aufmachung, interessante Rezepte, gute Mischung zwischen gesunden und „ungesunden“ Rezepten.
– 1 Fehler in einem Rezept, ein paar mehr Rezepte wären schön gewesen

Frühstücksbrei und Porridge*
Carina Seppelt
Thorbecke Verlag
ISBN: 978-3-7995-1026-4
Hardcover, gebunden, 19x19cm
64 Seiten, farbig 
2016
€ 9,99

Eine Leseprobe gibt es hier.

*Amazon Affiliate Link – es kostet dich nicht mehr, über meinen Link zu bestellen, aber ich bekomme einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes gutgeschrieben und kann das in den Blog stecken. Danke!

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Bloody
    18. März 2016 at 19:21

    Das Ganze hört sich auf jeden Fall sehr ansprechend und lecker an. Mich persönlich würde sicherlich auch das Karamellporridge zum Nachmachen anregen! 🙂

    Vlg und ein schönes Wochenende
    Bloody

  • Antworten
    Täbby
    18. März 2016 at 19:30

    Ich habe immer das Gefühl, das sämtliche Kochbücher überflüssig werden, wo es doch so viele tolle Foodblogs gibt.
    Daher habe ich auch nur zwei Kochbücher, die ich beide geschenkt bekommen habe und NIE anschaue…
    Die Rezepte, die du ausprobiert hast, sehen richtig lecker aus, aber Frühstück heißt für mich irgendwie "Brot mit Käse oder Wurst". Das muss einfach sein 😉
    Liebe Grüße

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    21. März 2016 at 09:27

    Lecker auf jeden Fall! Aber wenn ich schon zum Frühstück Karamell esse, müsste ich mich den restlichen Tag zurückhalten und das ist nicht so meins 😉

    LG Angie

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    21. März 2016 at 09:33

    Da geb ich dir durchaus Recht! Wenn ich ein Rezept suche, dann google ich es meistens anstatt meine vielen Kochbücher durchzusehen. Aber für mich sind Kochbücher wie Bilderbücher für Erwachsene und ich sammle sie gerne. Sind auch eine wunderbare Inspirationsquelle 🙂

    Ich frühstücke lieber süß als pikant morgens, aber ab und zu reizt mich auch ein Brot mit veganem Käse oder Wurst 😉

    Liebe Grüße
    Angie

  • Hinterlasse einen Kommentar