Frühstück/ Rezept/ Süßes

{Rezept} Apfel-Walnuss-Scones mit Granatapfel-Chia-Marmelade

Diese Schupfnudeln mit Spinat und Tomaten habe ich vor einiger Zeit schon mal gekocht. Es war eine spontane Kreation, dir mir aber so gut geschmeckt hat, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte und nochmal nachgekocht habe…halt, falsches Rezept. 
 
An dieser Stelle solltet ihr zwar tatsächlich ein paar schöne Fotos meiner Schupfnudeln sehen, aber da daraus ein Katoffelgriesschmarrn wurde, weil der Schmarrn nicht in Nudelform bleiben wollte, ging das nicht. Bloggerpech. Also wieder was Süßes – das kann ich wohl besser. Aber es ist immerhin haushaltszuckerfrei! Und glutenfrei möglich! Also gesund! 3 Sätze mit Ausrufezeichen, ich meine es also ernst. 
 
 
 
Scones hab ich tatsächlich zum ersten Mal gebacken wie gegessen. Ich kann mir nicht helfen, aber ich hab den Eindruck, der Erfinder der Scones wollte eigentlich bloß Muffins backen – die aber nicht aufgegangen sind – hat er oder sie mal eben seinen/ihren Backunfall vertuscht und einen neuen Namen gegeben. Tz, zu seinen Fehlern sollte man stehen! Nächste Woche gibt es übrigens ein Rezept für Kartoffelgriesschmarrn mit Spinat und Tomaten…
 
Rezept für die Scones
160g Dinkelmehl
50g Kokosöl
120 ml Pflanzenmilch
40 g Birkenzucker
30g gerieben Walnüsse
1 mittelgroßer Apfel
1 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
Prise Salz
Eventuell Vanille und Zimt nach Belieben
 
Zubereitung
1) Das Backrohr auf 180°C Heißluft oder 190°C Ober-Unterhitze vorheizen.
 
2) Den Apfel schälen, entkernen und in ca. 0,5×0,5cm große Stücke schneiden.
 
3) Alle anderen Zutaten in einer Schüssel mit einer Gabel vermengen (muss nicht perfekt gemixt sein). 
 
4) Die Apfelstücke nun unter den Teig heben. 
 
5) Ein Muffinblech mit etwas Öl einpinseln und den Teig in die Mulden füllen (der Teig geht kaum auf, kann man also ruhig bis fast oben hin vollfüllen).
 
6) Das Blech in den Ofen schieben (mittlere Schiene) und für ca. 12 min goldbraun backen. Auskühlen lassen oder leicht warm genießen. 
 
Für: ca. 14 Stück
Dauer: 10min Zubereitungszeit & 12 Minuten Backzeit = 22min 
 
Die Scones schmecken pur sehr gut und auch recht saftig dank Äpfeln und Walnüssen. Trotzdem wollte ich fürs Frühstück noch etwas zum Draufschmieren haben und darum habe ich noch eine einfache Chiamarmelade gemacht. 
 
Rezept Granatapfel-Chia-Marmelade
1 Granatapfel
2-3 EL Chiasamen
Etwas Süße zb. Agaven- oder Apfeldicksaft
 
Zubereitung
1) Den Granatapfel in der Mitte auseinander schneiden und mit einer Zitruspresse auspressen. Bei mir entstanden dadurch gut 250ml Saft. 
 
2) In einem kleinen Topf den Granatapfelsaft mit den Chiasamen vermengen (2 EL auf 250ml) und min. 15min quellen lassen. Bei Bedarf mit etwas Dicksaft süßen. 
 
3) Den Topf auf eine Herdplatte stellen und den Inhalt auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Masse die Konsistenz von Marmelade bekommt (ca. 10min). 
 
4) Die Marmelade in ein Schraubglas umfüllen und auskühlen lassen. Im Kühlschrank ist sie einige Tage haltbar. 
 
Tipp: wer das „Gelieren“ der Marmelade beschleunigen mag, kann 1 TL Flohsamenschalen in die Masse geben, dann wird sie schneller zähflüssig (sie bekommt dann aber ausgekühlt mehr die Konsistenz von Wackelpudding ). 
 
Für: 1 Glas Marmelade
Dauer: 15min Quellzeit & 10 Kochzeit = 25 min
 
Gutes Gelingen!
 
 
Vielleicht wollt ihr mir von einem eurer Koch- bzw. Backunfälle erzählen? Ich würde mich freuen, lustige Geschichten zu lesen 🙂 
 
Habt es schön! 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Anne Anfrieda
    17. Januar 2016 at 14:15

    Mmmh, wie köstlich das aussieht! Toll fotografiert!
    Das Rezept Deiner Marmelade liest sich gut! Das werde ich gerne ausprobieren, zumal ich Chiasamen liebe!

    Viele Grüße von Anne

  • Antworten
    Täbby
    17. Januar 2016 at 17:49

    Mein letzter Unfall waren Törtchen, die am Papier klebten und die außer mir keine essen wollte, weil kaum Zucker drin war. Die verbesserte Variante liebe ich inzwischen – außer mir aber keiner.

    Liebe Grüße

  • Antworten
    Homemade Deliciousness
    18. Januar 2016 at 11:38

    hmmm Scones! Große Liebe meinerseits! Ich finde aber schon, dass die anders sind als Muffins, zumindest die, die man in England so bekommt. Vegan hab ich sie aber ehrlich gesagt noch nie gegessen.
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

  • Antworten
    Kirschbiene
    21. Januar 2016 at 16:30

    Huhu,
    ich freue mich über dein versemmeltes Schupfnudelrezept, denn sonst hättest du dieses tolle Sconesrezept nicht veröffentlicht. Oder nicht sofort. Vor allem die Chiamarmelade hat es mir angetan, die kann man ja zum Aufpeppen für alles Mögliche verwenden.
    Vor langer, langer Zeit (heute passiert so etwas ja nicht mehr *hüstel*) hatte ich ein Kürbis-Gnocchi-Desaster, so dass ich ewig dachte, Gnocchi selbst zuzubereiten, wäre nur etwas für Nobelpreisträger. Ist aber nicht so, Glück gehabt.
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

  • Hinterlasse einen Kommentar