Kochbuch/ Rezension

{Rezension} Wiener Küche vegan / Holzbaum Verlag

Ich bin ein wenig hinter her mit meinem Rezensionen. Auf meiner Blog-to-do-Liste stehen noch Deliciously Ella und Dr. Oetker – Vegan backen und weitere Neuerscheinungen haben sich schon im Bücherregal angesammelt. Bei meiner kleinen Umfrage anlässlich der Buchverlosung im September kam raus, dass ihr zuerst etwas über Wiener Küche vegan* von mir lesen wollt. Eurer Wunsch ist mir Befehl (es dauert nur immer etwas bis ich zum Ausführen komme 😉

Die Wiener Küche ist so ganz und gar meins und lässt Kindheitserinnerungen wach werden, weil meine Omas und meine Mama sehr viele der enthaltenen Rezepte für die Familie und mich gekocht und gebacken haben – nur eben nicht oder nur zufällig vegan. Die Rezepte sind also keine große Überraschung, man findet Gulaschvariationen, viele Suppen, gebackene Mäuse (schwärm!), Guglhupf und ähnliches. 

Im Vorwort des Buches wird ein bisschen über die Tradition und Herkunft dieser Küche erzählt, dann geht es weiter über eine Gewürzkunde direkt zu den Rezepten.

Der Rezeptteil
Die Rezepte sind unterteilt in:

  • Suppen (26 Rezepte)
  • Hauptspeisen (28 Rezepte)
  • Salate (15 Rezepte)
  • Nachspeisen (19 Rezepte)

Leider sind nicht alle Rezepte bebildert, aber bei den Suppen und Salaten versteh ich das sogar gut, sind nicht sonderlich fotogen und schauen teilweise alle gleich aus. Jedes Rezept hat einen kurzen und informativen Einleitungstext, gefolgt von der Zutatenauflistung und einer Angabe für wie viele Portionen das Rezept gedacht ist (meistens 2 oder 4). Darunter folgt die Zubereitung als einheitlicher Text und nicht in Schritten dargestellt. Zum Schluss gibt es teilweise noch Tipps zu finden. 

Die verwendeten Zutaten sind alle leicht erhältlich und regional. Hafermilch, Hafersahne und Sojajoghurt sind noch das Außergewöhnlichste. 

Nachgekocht und gebacken habe ich:
Erdäpfelsuppe
Grießnockerlsuppe 
Linsen mit Bröselknödel
Palatschinken
(Von den obrigen Speisen hab ich keine ansehnlichen Fotos gemacht, drum zeig ich sie erst gar nicht). 

Grüne Erbsensuppe
Spinatlaibchen
Linsensuppe
Buchteln mit Vanillesauce


Mein Fazit:
Mir haben alle nachgekochten Speisen sehr gut geschmeckt. Besonders die Erbsensuppe und die Spinatlaibchen. Die Buchteln sind mir nicht ganz gelungen (zu wenig aufgegangen) und die Grießnockerln fand ich etwas zu fest. Klassiker der Wiener Küche werden gut abgedeckt und das ganz ohne Fleischersatz, was ich sehr positiv finde. Ein Wiener Schnitzel aus Seitan hätte ich nicht passend gefunden und darum Daumen hoch für Zeller und Zucchinischnitzel! 

+ Gestaltung und Layout; übersichtliche Rezepte; einfache, aber leckere Rezepte; ohne Fleischersatz; regionale, leicht erhältliche Zutaten
– wenige Fotos der Gerichte; ein paar Werbeanzeigen zwischen den Rezepten, das finde ich in einem Kochbuch unpassend – bei einem (gratis) E-Book würde es mich weniger bis gar nicht stören. 

Für: Freunde der Wiener Küche, Familienköche und Suppenfans

Wiener Küche vegan*
Holzbaum Verlag
August 2015
€ 19,99
160 Seiten/ 88 Rezepte
ISBN; 978-3-902980-28-1

*Amazon Affiliate Link/Rezensionsexemplar vom Verlag

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

Hinterlasse einen Kommentar