Süßes/ Veganes Rezept

{Rezept} Vegane Apfel-Wölkchen / Für die Kleinen

Vegane Apfel-WölkchenNicht nur unter Bloggern und Foodies gibt es Trendrezepte à la Chiasamenpudding, Aquafaba-Eischnee und Nanaicecream. Nein, auch unter Müttern, die sich der breifreien Baby- und Kleinkindernernährung (auch Baby-led-weaning genannt) verschrieben haben, gibt es Trends, an denen man kaum vorbei kann. „Hackkarfiol“, Düsis und eben Apfel-Wölkchen sind momentan in den Facebookgruppen, in denen ich mich so rumtreibe, wenn ich nichts besseres zu tun habe, gerade der Renner. Während der Hackkarfiol so gar nicht meinen Geschmack trifft (na no na ned, wie man in Wien so schön sagt) konnte ich mich den hunderten Apfelwölkchenfotos, die ich tagtäglich ansehen musste, nicht mehr länger verwehren.

Hier sind sie also, die Apfelwölkchen, vegan nachgebaut nach einem Rezept, dessen Urheber oder Urheberin ich leider nicht kenne und daher auch nicht angeben kann. Aber vielen Dank für die leckere Idee.

Dieser simple, mürbe Kuchen schmilzt auf der Zunge und ist dank der handlichen Form perfekt für Kleinkindhände. Schmeckt aber groß und klein. Das Rezept funktioniert, dafür lege ich meine Hand ins Feuer, wenn wir schon bei Händen sind. Ich habe es 3 Mal gebacken und es hat 3 Mal wunderbar geklappt. Also los los, ran an die Rührschüssel und den Ofen und Wölkchen zaubern!

Vegane Apfelwölkchen

Print Recipe
Serves: 18-20 Stück Cooking Time: 20 Minuten

Ingredients

  • 250g Dinkelmehl
  • 100g Kokosöl (oder Rapsöl)
  • 60g Birkenzucker (oder normaler Zucker oder Kokosblütenzucker)
  • 2 gestrichene EL Ei-Ersatz (oder 2 EL Chiasamen/8 EL Wasser o. 2 EL Leinsamen geschrottet/4 EL Wasser)
  • 70ml Wasser
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 1 TL Vanille gerieben (oder ein Päckchen Vanillezucker)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Maca (optional)

Instructions

1

Das Backrohr auf 160°C vorheizen. 

2

Den Eiersatz gemeinsam mit dem Wasser mit einem Handmixgerät schaumig schlagen (oder Samen mit Wasser ca. 10 Minuten quellen lassen). Birkenzucker, Öl und Mehl dazugeben sowie die Gewürze und das Backpulver. Mit der Hand gut verkneten, eventuell etwas (Mineral)wasser hinzugeben, sollte der Teig zu trocken sein.

3

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Dann in kleine Würfel schneiden, zum Teig geben und einkneten.

4

Auf ein Backblech einen Bogen Backpapier auslegen und mit den Händen oder 2 Löffeln kleine Teighaufen setzen. Etwas Abstand lassen, da sie ein wenig in die Breite gehen, es gehen sich je nach Größe ca. 8-10 Wölkchen pro Blech aus. Ich habe 2 mal ein Blech gebacken.

5

Im Ofen bei 160°C ca. 15-20min hellbraun backen. 

Wer mag kann sie nach dem Auskühlen noch mit etwas Puderzucker oder auch Birkenpuderzucker bestreuen, ich hab das nur für die Fotos gemacht, mir sind sie auch so süß genug und für’s Kind sowieso.

Weitere Rezepte für Kinder findest du auf meinem veganen Familienblog oder hier im Archiv.

Gutes Gelingen und hab es schön!

Angie

Das könnte dir auch gefallen.

8 Kommentare

  • Antworten
    Homemade Deliciousness
    14. Oktober 2015 at 19:32

    Apfelwölkchen ist aber auch einfach ein zu süßer Name, ich kann mich auch nicht wehren, wenn ich das nur höre! Und ausschauen tun sie auch ausgesprochen köstlich, muss ich demnächst ausprobieren!
    LG, Elisabeth

  • Antworten
    Krisi
    14. Oktober 2015 at 20:52

    Oh sehen die köstlich aus und was für ein süsse Name!Ich habe noch nie was davon gehört, wahrscheinlich weil ich keine Kinder habe;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    Claudia
    15. Oktober 2015 at 14:32

    Wie Krisi kenne ich es auch nicht. Leider! Aber mein Magen hat bereits zugestimmt, somit werde ich es in nächster Zeit ausprobieren. LECKER!

    Freu mich, viele Grüße

  • Antworten
    skimmia
    16. Oktober 2015 at 10:01

    Die schauen so köstlich aus – wie gerne ich jetzte eines deiner Wölcken hätte…

    Liebe Grüße
    Irene

  • Antworten
    Weiss gaby
    10. Oktober 2017 at 22:21

    In der Beschreibung steht „Myeyweiss“.
    Leider nichts in der Zutatenliste. Ich bitte um mehr Infos

    • Antworten
      Angie
      20. Oktober 2017 at 17:51

      Hallo Gaby,

      du hast Recht, da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Gemeint ist damit ein veganes Ei-Ersatzpulver. Ich habe es im Text ausgebessert. Danke für den Hinweis.

      Liebe Grüße
      Angie

  • Antworten
    Ilka
    3. November 2017 at 12:45

    Hallo, geht diese Variante auch mit Ei und wenn ja wie viele? Was genau ist ein Ei Ersatz?

    Vielen Dank im voraus! Herzliche Grüße Ilka

    • Antworten
      Angie
      7. November 2017 at 09:40

      Hallo Ilka,

      Eiersatz ist ein Pulver, das man mit Wasser zu einer Ei ähnlichen Flüssigkeit verrühren kann. Es besteht meistens auf pflanzlichen Proteinen und natürlichen Bindemittel Wie Johannisbrotkernmehl. Du kannst alternativ auch 1 EL Chiasamen mit 3-4 EL Wasser quellen lassen, oder 1 EL Leinsamen mit 1 EL Wasser, in manchen Rezepten geht auch Sojamehl, Apfelessig oder Banane als Eiersatz. Für ein Rezept mit Ei schlage ich eine Googlesuche nach Rezept Apfelwölkchen vor, da findest du bestimmt was passendes 🙂 Meins ist ja bewusst ohne Ei.

      Liebe Grüße
      Angie

    Hinterlasse einen Kommentar