Baby

{Baby} Mampfred Update – 15 Monate

Zum 1. Geburtstag vom Bub hatte ich ja erwähnt, dass ich die monatlichen Updates nur mehr sporadisch schreiben werde, alle 3-4 Monate scheinen mir da ein guter Abstand und nachdem einige in den Kommentaren zu meinem Gewinnspiel erwähnt haben, dass sie die Mampfred Updates so gerne lesen, passt das doch grad wunderbar. Hier also ein kurzer Rückblick auf unseren Sommer.

Fotos hab ich keine speziellen gemacht, denn leider gehen die Milestone Baby Cards* nur bis zum 1. Geburtstag, aber eigentlich verändern sich die Kinder optisch zwischen 1. und 2. Geburtstag beiweiten nicht so stark wie in den ersten 12 Monaten, also gehts auch ohne ganz gut. 


15 Monate Baby sein
Ich bin 9,7kg schwer und ca. 78cm groß.  

Ich trage Kleidergröße: meistens 80, bei Hosen auch noch 74, bei Oberteilen oft schon 86. Der Bub hat wohl leider meine kurzen Beine geerbt 😀 

Lieblingsbeschäftigung: Bücher anschauen und die Dinge darin benannt bekommen; mit Autos spielen, toben und raufen, malen, Steine sammeln und werfen, schaukeln, laufen, klettern und Mama beim Putzen helfen; Flugzeuge am Himmel beobachten. 

Das mag ich gar nicht: wenn etwas nicht nach meinem Kopf geht; müde sein; Autofahren. 

Das hab ich in den letzten 3 Monaten gelernt: gehen und laufen; Leitern hochklettern; Stiegen fast alleine steigen; viele neue Wörter (Auto, Bagger, Traktor, Wauwau, Nein, Danke; ); alleine ein Glas halten und trinken (mal mehr, mal weniger nass); mit dem Löffel essen (mal mehr, mal weniger gut); Oberteile ausziehen; Staubwischen; Kehren; Blumen gießen, pusten; Bussi geben; malen und vieles mehr. 

Lieblingsspielsachen: Autos, Bagger, Traktoren, Bücher, Steine und Wasser.


15 Monate Eltern sein
Neue Erkenntnisse: Das Leben mit Kleinkind ist sowohl leichter als auch anstrengender als mit einem Baby. 
Wenn das Kind ein neues Wort kann, heißt tagelang einfach Alles so. Auto! Auto! Auto! 
Wut und Schreianfälle eines Kleinkindes sind viel, viel schlimmer als ein weinendes Baby. Ich bin jedesmal schweißgebadet.

Schreckmoment: Der Bub wäre fast auf die Straße gelaufen; der Bub ist alleine auf den Esstisch geklettert; der Bub ist zu den Stiegen gelaufen; der Bub ist im Supermarkt davon gelaufen; der Bub ist am Spielplatz weg gelaufen; eine Million kleiner Stürze, aber das meiste hab ich wohl schon wieder vergessen. 

Dafür fehlt die Zeit: das hat sich nichts geändert, Zeit für mich allein und Zeit mit dem Partner. 

Nächte/Schlaf: Tagsüber meistens nur noch ein Mittagsschlag von ca. 1,5 Stunden. Manchmal am späteren Nachmittag noch ein kleines Schläfchen. Gegen 21, 22 Uhr geht er schlafen, manchmal auch erst gegen 23 Uhr, dann aber geh ich mit schlafen 😉 Nachts wird er gar nicht bis 1-2 Mal wach und stillt etwas. Wir stehen zwischen 8 und 9 Uhr morgens auf. Ich kann mich wirklich nicht beschweren! 

Darauf freuen wir uns: Kurzurlaub mit Papa in Salzburg; Herbstlaub; die Weihnachtszeit; neue Spielgruppen und vielleicht auch neue Freunde. 

Darüber haben wir uns gefreut: der Sommer war soo schön! Baden gehen, im Sand spielen, in der Wiese tollen, draußen sein ist doch das Schönste für ein Kind. Wir hatten einen herrlichen Urlaub am Stubenbergsee in der Steiermark; haben viel unternommen und die Zeit genossen. Nur ein bisschen einsam war ich ab und zu, wenn der Papa wieder viel am Arbeiten war und Familie und Freunde auf Urlaub waren und keiner Zeit für uns hatte. 



Was gibt es sonst noch zu sagen: 
Seit knapp 2 Wochen ist der Bub zum großen Esser gewandelt und langt ordentlich zu und ist auch wenig wählerisch. Am liebsten hat er Erbsen, Mais, Essiggurkerln, Gurke, Apfel, Kuchen, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Couscous. Er probiert Alles, auch beim Papa Fleisch, Käse und Eier. Das bringt der Baby-led-weaning-Ansatz wohl mit sich (er hat nie Brei bekommen, sondern immer vom Tisch mitgegessen, nur eben Babygerecht gewürzt und zubereitet). Ich muss wohl damit leben, bis ich ihm erklären kann, was er da isst und er es dann hoffentlich nicht mehr mag. Die Zeit wird es zeigen. Die Mengen an unveganem Essen sind aber wirklich sehr gering, meistens spuckt er es wieder aus, hehe. 

Er stillt noch, sogar sehr oft, gerade tagsüber. Mich stört es nicht und es wird wohl noch einige Monate so bleiben. 

Auch im Familienbett schlafen wir nach wie vor und ich finde es großartig. Ich schlafe wunderbar, der Papa etwas weniger gut, aber das liegt nicht wirklich am Kind im Bett. 

Hm, gar nicht so leicht ein paar Monate in ein paar Sätzen Revue passieren zu lassen, es ist so viel passiert, aber wirklich hängen bleibt es nicht im Gedächtnis. Ach Zeit, warum vergehst du nur so schnell? 

*Amazon Affiliate Link – wenn ihr etwas über diesen Link bestellt, bekomme ich ein paar Prozent vom Wert gutgeschrieben, danke!

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Alexbackt
    8. September 2015 at 14:42

    Ach er ist ja schon so groß und zum aussfressen süss 🙂

    bussi
    Alex

  • Antworten
    Illaris Gondor
    11. September 2015 at 16:21

    Herzig, einfach nur herzig. Auf Herbstlaub und Weihnachtszeit freue ich mich auch 😉

    Liebe Grüße,
    Illaris

  • Antworten
    Hilde Baumgartner
    12. September 2015 at 01:28

    Schöner Blog und guter Bericht! Anscheinend war der Urlaub auch sehr schön. Wir fahren nächste Woche nach Anif, wo wir jährlich sind. Dort ist auch sehr schön, Infos gibs hier (falls Interesse): anif.info LG

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen