Hauptspeisen/ Süßes/ Veganes Rezept

{Rezept} Couscous-Auflauf mit Früchten und Cashew-Zimt-Sauce

Da hab ich doch glatt einen fertigen Post in den Entwürfen gefunden, ganz einsam und vergessen stand er dort rum. Dabei hat er es wirklich verdient veröffentlicht zu werden, das Rezept ist nämlich so richtig lecker. Die Fotos sind mir nicht so gelungen, da war ich einfach zu sehr im Baby-wacht-gleich-auf-schnell-ein-paar-Fotos-Stress. Aber nein, ich will es gar nicht dem kleinen Mampfred in die Schuhe schieben, einen Haufen in Sauce ertränkten Couscous mit Früchten kann man auch mit viel Zeit und Foodstyling nicht wirklich schön aussehen lassen. 

Es ist mal wieder mitten in der Nacht, als ich das schreibe, darum nicht viele Worte, ich bin nachts eben nicht sonderlich „gesprächig“. Dabei hätte ich so viele Entwürfe, die darauf warten fertig geschrieben zu werden. Wenn der Mampfred dann 18 Jahre alt ist, dann hab ich wohl wieder Zeit und Lust dazu. Bleibt ihr mir so lange treu? 

Rezept für veganen, süßen Couscous Auflauf

1 Tasse Vollkorn Couscous
1 Tasse Pflanzenmilch (ich habe Hafermilch genommen) – eventuell etwas mehr
1 Handvoll TK Beerenmischung
1 kleine Dose Mandarinen ungezuckert oder 3-4 frische Mandarinen
2 EL Cashewmus
1 EL Agavendicksaft
1/2 TL Zimt
 3 EL Kokosflocken

Zubereitung
In einem Topf die Pflanzenmilch zum Kochen bringen und den Couscous einrühren. Kurz köcheln lassen und eventuell etwas Milch nachgießen.

Das Backrohr auf 200°C vorheizen.

Eine kleine Auflaufform (oder die Hälfte einer normalen Form) mit Öl oder Margarine fetten und die Hälfte des Couscous hineingeben. Die Beeren und die Hälfte der Mandarinen darauf geben und dann den Rest des Couscous darüber. 

Den Auflauf in den Ofen geben und etwa 15min backen, nach etwa der Hälfte die Kokosflocken auf den Couscous streuen und weiter backen bis die Flocken braun sind.

In der Zwischenzeit in einer Schüssel das Cashewmus mit Agavendicksaft und Zimt sowie etwas Wasser oder Pflanzenmilch vermischen bis eine cremige Sauce entsteht.

Den Auflauf aus dem Ofen nehmen, in Stücke teilen, auf einem Teller anrichten, mit den restlichen Mandarinen dekorieren und mit der Sauce übergießen.

Wer es süßer mag, süßt den Couscous beim Kochen mit etwas Agavendicksaft. 

Für ca. 4 Personen bzw. 4 Stücke
Dauer: ca. 25min

Gutes Gelingen!

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Krisi
    17. März 2015 at 09:05

    Oh das ist ja eine leckere Idee, klingt super! Habe mir das Rezept direkt abgespeichert=) Und es braucht ja nicht immer viele Worte, nicht unter Druck setzen lassen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Antworten
    Missy Cookie
    17. März 2015 at 13:41

    Das klingt ganz wunderbar!

  • Antworten
    sylke sieg
    17. März 2015 at 18:08

    Oh wie lecker …

  • Antworten
    Phine
    17. März 2015 at 18:20

    Ich hab Couscous noch nie in süßer Form gegessen, klingt aber sehr lecker! Besonders Cashewsoße…Und Blogeinträge müssen auch nicht immer super lang und durchgestylt sein. Ich lese auch so gerne deine Posts. 🙂
    LG

  • Antworten
    alenx weos
    18. März 2015 at 09:19

    Gute Idee, ist mal was anderes als Haferbrei, Milchreis, Kirschmichel usw. (Die üblichen süßen Gerichte eben)
    Werde ich vielleicht auch mal ausprobieren, allerdings müsste ich dann die Sauce irgendwie anders hinbekommen, da ich eigentlich zu geizig bin, so ein Glas Cashewmus zu kaufen 😀 (Nussmus ist aber auch so verdammt teuer!).

    Liebe Grüße 🙂

  • Antworten
    Sabrina
    18. März 2015 at 13:50

    Geht mir auch ab und zu das ich was vergesse bei den Entwürfen. Aber das bleibt auch manchmal einfach nicht aus.

  • Antworten
    Susi
    18. März 2015 at 18:23

    Liebe Angie,

    was für ein tolles Rezept. Ich liebe Couscous und habe es auch noch nie in der süßen Variante probiert, sondern bisher nur als Salat. Das werde ich gleich morgen einmal ändern… Liebe Grüße aus Berlin! Susi

  • Antworten
    Rundum Vegan
    21. März 2015 at 11:18

    Habe bisher noch nie etwas süßes mit couscous gemacht. Ist eine tolle Idee!

  • Antworten
    Küchenmaus
    10. April 2015 at 13:11

    Hallo,

    ich würde dich gerne zu unserem neuen Blogevent mit dem Motto „meine Inspirationen“ einladen. Die Idee hinter diesem Event ist es, dass ihr einen Blog vorstellt, welcher euch inspiriert und euren Lesern erzählt, warum euch dieser Blog begeistert. Außerdem geht es darum, ein größeres Netzwerk untereinander zu kreieren und den Blog, welcher einen besonders inspiriert, mit ein paar netten Worten zu loben.
    Alle Infos zu dem Event findest du hier: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/295

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch mitmachen würdest.

    Liebe Grüße
    Isabell

  • Antworten
    Juuh
    9. September 2015 at 12:37

    Omnomnom! Das sieht super lecker aus und klingt auch super leicht und schnell gemacht. Wird demnächst ausprobiert wenn ich mal wieder süß-Hunger habe 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar