Süßes/ Veganes Rezept

{Rezept} Brownies – vegan, zucker- und glutenfrei / #cleaneating

Zu Silvester habe ich Brownies aus La Veganista backt nachgebacken und sie waren wirklich richtig gut. Brownies könnte ich seit einiger Zeit ständig essen, während ich sie früher überflüssig und so lala fand. 

Da ich mich aber momentan bevorzugt ohne Weißmehl und Industriezucker (und Fertigprodukte), sprich clean, ernähre (was aber nicht so gut klappt wie gehofft), musste eine neue Brownievariante her. Beim Nachdenken und Rezepte durchsehen, fiel mir ein, dass ich in den Untiefen meines Küchenschrankes noch eine ungeöffnete Packung Kichererbsenmehl habe. Dazu noch Agavendicksaft und schon muss ich das Ding gebacken kriegen, oder?


Und ob! Ich bin richtig stolz auf mein Rezept, es schmeckt ausgezeichnet, schön schokoladig und ein bisschen herb. Es ist (nach meiner Definition) clean und glutenfrei. Auch ist er eher trocken als saftig, was ich durch die Menge an Agavendicksaft eigentlich nicht angenommen hatte. 

Rezept für 8 große oder 16 kleine Stücke
150g Agavendicksaft
100 Kichererbsenmehl
100g Walnuss gerieben
200ml Pflanzenmilch
50g Kakao
50g Kokosöl
1 EL Chiasamen
4 EL Wasser
1 Packung Puddingpulver Schoko (oder eine entsprechende Menge Stärke + Kakao)
1 TL Backpulver oder Natron
1 Handvoll Walnüsse
1 TL Sonnentor Gewürzblütenmischung (optional) 


Zubereitung
Die Chiasamen mit den 4 EL Wasser in einer Tasse miteinander verrühren und ca. 10min quellen lassen.

Die restlichen Zutaten (bis auf die ganzen Walnüsse und die Gewürzblüten) in einer Schüssel gut vermixen, abschließend die Chiasamen noch unterrühren. 

Das Backrohr auf 190°C vorheizen. Einen Backrahmen mit ca. 21x30cm Größe auf ein Backblech stellen, einen Bogen Backpapier hineinlegen und dann die Masse einfüllen und verstreichen. 

Die ganzen Walnüsse in der Hand etwas zerdrücken und auf den Teig streuen. In den Backofen auf die mittlere Schiene schieben und ca. 20min backen lassen. Stäbchenprobe vor dem Rausnehmen machen!

Abschließend die Gewürzblütenmischung auf die Brownies streuen und nach dem Auskühlen in Stücke schneiden. 


Die süße, grün gepunktete Tasse mit integriertem Keksteller dran, war ein Geburtstagsgeschenk meiner lieben Schwester. Entzückend, nicht? Vor allem der roten Katze wegen! Alles Gute zu deinem heutigen Geburtstag, große Schwester! 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Mama Mia
    16. Januar 2015 at 09:48

    Mhmmmm… das klingt lecker udns ieht auchs o aus!
    Yummy, klingt nach einer super Alternative!
    Bloß hab ich kein Kichererbsenmehl zuhause, viel. versuch ichs einfach mit normalem.
    ICh will ja grad enicht soviel kaufen sondern eher die Vorräte aufbrauchen.
    GLG, MamaMia

  • Antworten
    Petzi From Veggie to vegan
    16. Januar 2015 at 13:16

    Oh, schauen verdammt lecker aus! Muss ihh nach meiner Yclean Eating Chalkenge auch ausprobieren! Aber eigentlich sind sie leider nicht clean (zumindest nicht in meiner Definition), da undustriell gefertigte Produkte wie Puddingpulver und Backpulver da doch verboten sind!? Zumindest hätte ich das so verstanden. Aber ich denke, da hat wohl jeder seine Ausnahmen. Meine sind auf jedenfall Pflanzenmilch (ohne die kann ich nicht), Konserven wie Tomaten, Bohnen etc. Und Tomatenmark und Senf!

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    16. Januar 2015 at 13:39

    Mann, Clean Eating ist echt kompliziert 😉 Ich hatte im Vorfeld noch wegen Stärke gegoogelt und fand sie in etlichen cleanen Rezepten, darum seh ich sie eigentlich als clean an. Und Puddingpulver ist ja auch nix anderes als Stärke und Kakao. Pflanzenmilch kann man selbstgemachte nehmen, aber dafür bin ich dann auch zu bequem 🙂

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    16. Januar 2015 at 13:40

    Danke 🙂 Gehen mit normalen Mehl sicher genauso gut, ich wollt halt mal ohne Weizen oder Dinkelmehl was machen und außerdem steht das Kichererbsenmehl schon ewig bei mir rum. Extra kaufen würde ich es für das Rezept aber auch nicht.

  • Antworten
    Melanie
    16. Januar 2015 at 18:23

    Mh, die sehen ja toll aus! Das Rezept werde ich mir definitiv merken, da ich oft glutenfrei backe. Danke!

  • Antworten
    Mama Mia
    19. Januar 2015 at 13:32

    Guck mal, ich habs ie heute nachgebacken! Allerdings musste ich ein bisschen abwandeln, nehmen was eben da ist und sie wurden soooo lecker!
    http://dermamamia.blogspot.co.at/2015/01/brownies-vegan-zuckerfrei.html
    Ein tolles Rezept, DANKE nochmal!
    GLG, MamaMia

  • Antworten
    Carola
    24. Januar 2015 at 18:18

    Sehr lecker 🙂 Und eine schöne Möglichkeit, Kichererbsenmehl zu verbrauchen 😉

  • Antworten
    Marty
    23. September 2015 at 12:49

    hmm. wie viel gramm sollte das puddinpulver bzw stärke+kakao denn sein? da gibts ja auch unterschiedliche packungen. ausserdem möcht ichs lieber mit stärke+kakao versuchen 🙂 vielen dank für das rezept und deine antwort!

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    4. Oktober 2015 at 08:43

    Hallo Marty! Sorry für die späte Antwort 🙁 die von mir verwendete Packung hatte 45g. Ich würde 30g Stärke und 2 EL Kakao versuchen 🙂

    LG Angie

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen