Baby

{Baby} Mampfred Update – 7 Monate

2015 – du wirst mein erstes Jahr ganz mit Baby sein, ich freue mich schon so darauf, was der Bub und ich mit dir erleben werden. 

7 Monate wird er morgen schon, das bedeutet auch, dass ich seit 9 Monaten zu Hause bin und langsam merke ich wie mir zunehmend die Decke auf den Kopf fällt. Ich brauch dringend eine neue Beschäftigung für Mampfi und mich, ihm wird ja auch mehr und mehr langweilig mit mir zu Hause. Hm, Krabbelgruppe vielleicht? 

Andererseits bin ich nach den Feiertagen auch ganz froh, nicht mehr ständig unterwegs und tausend Leute treffen zu müssen. Ich weiß, es ist nur nett gemeint, aber die ständigen Fragen à la „ist er auch brav?“, „schläft er schon durch?“ etc. machen mich wahnsinnig, ganz zu schweigen von Unterstellungen, dass ich ihm nichts zu essen gebe oder Unverständnis, wenn ich nicht erlaube, dass er ein Stück Torte oder ein Soletti mit Salz kostet. Warum sollte ein 7 Monate altes Baby Zucker und Salz essen? 

Nein, ich reg mich nicht auf, ich schreibe lieber darüber, wie das letzte Monat so war:

7 Monate Baby sein

Ich bin 8,7kg schwer und 69cm groß 

Ich trage Kleidergröße: 74, Hosen und Pullover passen noch in 68 teilweise.

Lieblingsbeschäftigung: Rückwärtsschieben ist lustig und Mama freut sich, dass ich dabei den Boden aufwische; lange aufbleiben finde ich toll und dabei auf der Couch rumtoben. 

Das mag ich gar nicht: müde sein; spielen ohne dass mir Jemand dabei zusieht; angezogen werden, unter der Couch stecken zu bleiben.

Das hab ich diesen Monat gelernt: mich am Bauch liegend rückwärts zu schieben, in den Vierfüßlerstand zu gehen und dann vor und zurück zu wippen. Bald kann ich krabbeln! Hehehehe. Ba ba ba ba sagen kann ich auch schon und nein, ich mein damit nicht den Papa (sagt halt die Mama). 

Lieblingsspielsachen: Alles! Ich hab nun eine eigene Kiste mit Spielsachen, auf der ich mir alles nehmen kann und am liebsten räum ich alles aus, spiel kurz damit und lass es für das nächste Spielzeug fallen. 

7 Monate Eltern sein
Neue Erkenntnisse: Beikost ist anstrengend. Der Kurze sitzt seit Weihnachten im Trip Trap (Hochstuhl) und Alles, was er in die Finger bekommt, entwickelt die Fallsucht. In den Mund wandert kaum etwas, aber solange er Spaß hat, Lebensmittel zu erkunden, soll er mal so machen wie er mag. Wir machen ja hauptsächlich BLW (Baby led weaning), es gibt also keinen Brei sondern das Essen in Baby gerechten Stücken zum Selbergreifen, erkunden und kosten. Er mag Gurke und Apfel. Banane weniger. Am liebsten eigentlich Brotrinde und Zwieback. Anfangs hat er wirklich Alles wieder ausgespuckt und dabei herzallerliebste Wäh-Geräusche gemacht, mittlerweile klappt es aber ganz gut und es landet auch mal was im Magen statt auf den Klamotten. 

Winter mit Baby ist kein Spaß, die vielen Schichten, die man ihm anziehen muss, der Kinderwagen ist ständig schmutzig und wenn es schneit, findet er es doof in der Trage. Ich mag sofort Frühling! 

Schreckmoment: Ich verkündige mit Stolz, er ist seitdem letzten Mal nicht mehr runtergefallen! 😉 Richtigen Schreckmoment gab es also dieses Monat keinen, nur ein paar kleine, wenn der junge Mann beim Krabbeln üben durch die Gegend poltert. 

Dafür fehlt die Zeit: Zeit zu Zweit, der Bub mag abends beim Schlafen nicht allein sein, also bleibt er schon seit Wochen Abends mit uns auf. Das ist an manchen Abenden schon sehr nervig, weil man sich nicht einmal einen Film in Ruhe ansehen kann, von anderen Dingen ganz zu schweigen…

Der glücklichste Moment: Weihnachten war so toll mit Baby. Vor allem weil der Papa 2 Wochen Urlaub hatte und viel Zeit mit uns verbringen konnte. Mampfred und seine Cousine hatten viel zum Schauen, all die Lichter, gänzender Christbaumschmuck und die Geschenke. Er hat auch ganz schön abgestaubt. Von uns gab es Bauklötze und ein Holzauto. Von den Verwandten hat er Geld, einen Babymünzsatz 2014 + Steiff Teddybären, ein Kinderbuch + CD von Keith Richards, Besteck, Geschirr, ein weiteres Holzauto, ein Xylophon, ganz viel Gewand, einen Gutschein für BabyOne und eine Holzrassel bekommen. Dabei sollte es sich doch in Maßen halten…



Nächte/Schlaf: Die Abende sind wie gehabt, er schläft am frühen Abend ein, wacht nach einer Zeit auf und bleibt dann mit uns auf, bis wir schlafen gehen. Dafür schläft er nun seit etwa 1 Woche gut 6-7h am Stück und will nicht mehr sooft stillen in der Nacht. Meistens bleiben wir bis 9 Uhr morgens im Bett. Das ist ganz angenehm eigentlich.

Darauf freuen wir uns: Babyschwimmen geht endlich weiter nach einer Weihnachtspause. Tante und Oma haben im Jänner Geburtstag, da lassen wir uns was Nettes einfallen. 

Das macht Mama glücklich: Spielen mit dem Bub macht immer mehr Spaß; seine Krabbelversuche zu beobachten ist so goldig; wenn er zu mir will, schafft er das teilweise schon fast ganz alleine (wenn ich neben ihm bin), er zieht sich dann zu mir hoch oder beißt mir in Arme oder Beine (ok, das ist vielleicht weniger süß). Bei den vielen Verwandtenbesuchen zu den Feiertagen ist mir so richtig aufgefallen, was für ein freundliches und vertrauensvolles Kind er ist.

Das macht Papa glücklich: er sagt Ba ba, er meint ganz sicher mich! 


Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Mama Mia
    7. Januar 2015 at 10:17

    So schön, ich lese das immer so gerne. ^^ Unglaublich, jetzt ist er schon so groß 7Monate.. wow.
    Ich hab das Gefühl das teilweise so wunderbar miterleben zu dürfen durch deine zauberhaften Berichte.
    Und ich merke, jetzt wo unsre Mimi grade 4 geworden ist, wie sentimental ich werde wenn ich an diese Babyzeit zurückdenke. Wie schnell sie doch vorbei ist obwohl es einem oft so anstrengend und ewig lange vorkommt, wenn man mittendrin ist und eigentlich immer dran denkt wie es wohl ist, wenn das Kind dann bisschen grlßer ist.
    Und nun rückblickend denke ich, das vieles doch irgendwie einfacher war als sie noch kleiner war. Es ist z.B. unglaublich toll wen sie endlich richtig reden und sich mitteilen können, dafür diskutiert mich Mimi mit ihren knapp wirklich oft endlos in den Boden und treibt mich damit beinahe in den wahnsinn. *lacht*
    Darum find ich deine Rückblicke wohl gerade besonders bezaubernd und es ist ganz wudnerbar zu lesen, wie super sich Mampfred entwickelt.
    GLG, MamaMia

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    7. Januar 2015 at 11:04

    Liebe MamaMia,

    witzig, dass du das sagt, mir geht es nämlich umgekehrt mit deinen Mimiposts genauso! Ich finde es so spannend zu lesen, wie es mit einem Kindergartenkind so ist und beneide dich manchmal schon darum, dass du dich mit Mimi unterhalten kannst. Aber ja, andererseits ist es dann oft viel schwieriger 🙂 Zum Glück hat jede Phase und jedes Alter was Schönes und Spannendes, das man genießen kann.

    Liebe Grüße
    Angie

  • Antworten
    Jessi
    8. Januar 2015 at 08:13

    Hihi, so ein süßer Fratz…
    Was die ganzen fragen und Kommentare anderer leute angeht, musst du dir echt ein dickes fell zulegen. Aber ich weiss, das ist beim ersten Kind gar nicht so einfach (ging mir auch so)

    krabbelgruppe ist ne tolle Sache (wenn es auch bei den Müttern passt) Probier es doch einfach mal aus!
    Liebe Grüße
    Jessi

  • Antworten
    Frau Schulz
    15. Januar 2015 at 14:56

    Ach Angie,

    ich liebe Mampfi einfach aus der Ferne – und seit heute ist er nicht mehr ganz so weit entfernt! Dein Päckchen kam soeben an und ich danke dir tausendfach für die tollen Gaben! Das Bild von Mampfi als Weihnachtself ist wirklich allerliebst und ich bin schon ganz gespannt, ob er beim nächsten Mal, wenn wir uns sehen, schon mit uns Marathon laufen kann 😉

    Jetzt warte ich auf Herrn Fuchs, um endlich unser gemeinsames Geschenk auspacken zu dürfen – das wartet nämlich noch gut behütet in der fuchsfabelhaften Tasche!

    Allerliebste Grüße
    Frau Schulz

  • Hinterlasse einen Kommentar