Hauptspeisen/ Veganes Rezept/ Vorspeise

{Rezept} Fladenbrot mit Rote Beete Hummus und SEI Seitan

Mein zweites Rezept mit Seitan der Wiener Firma SEI (für das erste bitte hier entlang).

Das Rezept hat sich spontan und nach und nach entwickelt. Ich wollte Rote Beete (Rote Rübe) Hummus machen, weil ich die gekaufte Variante sehr lecker finde. Diesen aber nur auf’s Brot zu schmieren fand ich langweilig, da fiel mir zum Glück das Fladenbrotrezept, das ich letztens Jahr veröffentlicht hatte, wieder ein. Als es an die Füllung ging, fand ich nur Gemüse ein wenig fad, darum durfte dann der leckere Seitan zum Einsatz kommen.




Teil 1: Rezept Rote Beete Hummus (Rote Rübe Hummus
250g Rote Beete
120g Kichererbsen aus der Dose, vorgekocht
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl 
1 EL Zitronensaft
2 EL Tahin (Sesammus), gelingt aber auch mit ganzem Sesam (so habe ich es gemacht)
1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
Salz

Die Rote Beete gut waschen, in große Stücke schneiden und in einem Topf ca. 15min kochen. Anschließend abseihen und auskühlen lassen. Dann gemeinsam mit den abgetropften Kichererbsen, der gepressten Konblauchzehen, dem Öl, Zitronensaft und dem Sesam im (Hochleistungs)mixer gut mixen. Abschließend mit Salz und Kreuzkümmel würzen. 

Teil 2: Das Fladenbrotrezept habe ich hier *klick* schon mal gepostet.


 

Teil 3: Die Füllung
Zutaten:
1 Handvoll Zuckerschoten
4 mittlere Radieschen
1/2 Gurke
4 Seitanstücke

Das Gemüse waschen und in ganz feine, lange Streifen schneiden.

Den Seitan in etwas Öl in einer Pfanne kurz von beiden Seiten anbraten. Wenn möglich noch heiß ebenfalls in feine, lange Streifen schneiden.



Teil 4: Zubereitung der gefüllten Fladen

Das frisch gebackene Fladenbrot mit dem Hummus dick bestreichen. Die Gemüsestreifen und den Seiten seitlich in den Fladen legen und nun von dieser Seite einrollen. Mit einem kleinen Spieß fixieren. Zum einfacheren Essen den gerollten Fladen in der Mitte einmal durchschneiden.




Mir und auch M. hat es vorzüglich geschmeckt. Der Hummus hat leider am nächsten Tag seine schöne Farbe verloren und ist ziemlich braun geworden. Obwohl er gut verschlossen in einem Schraubglas im Kühlschrank war und Zitronensaft im Rezept. Jemand eine Idee warum?


Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Krisi
    15. Dezember 2014 at 09:27

    Das sieht super aus und trifft genau meinen Geschmack!Sehr fein!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    nellyparrot
    15. Dezember 2014 at 11:11

    Das sieht echt lecker aus … da bekomme ich gleich wieder Hunge,
    wenn ich mir doch nur eins von dem Teller nehmen könnte 😉

    Liebe Grüße,
    Steffi

  • Antworten
    Johanna
    15. Dezember 2014 at 18:57

    Mhh, klingt wie immer hervorragend und sieht auf den Fotos sehr schmackhaft aus! (:

    Liebe Grüße,
    Johanna

  • Antworten
    Phine
    15. Dezember 2014 at 22:07

    Wow, das sieht so lecker aus!!! Rote Bete Hummus muss ich unbedingt mal nachmachen! 🙂
    LG

  • Antworten
    veganesbenjaminchen
    16. Dezember 2014 at 06:33

    Guten Morgen! 😉 ausgehend von den roten Rüben bin ich zu den Tofubällchen vorgedrungen, die hab' ich gestern gleich nachgebaut und ich bin schwerst verliebt in die Teilchen 😉 Heute kommt dann dein roter Hummus dran und das Fladenbrot und ich bin mir sicher, Du hast einen weiteren Fan in mir gefunden 😉 Ich mag' übrigens auch Deine Einträge mit Kind total gern 😉

  • Antworten
    Cat
    17. Dezember 2014 at 08:48

    HAbe gerade die tolle Rote Bete Hummus Teilchen gesehen! Wie schon. Diese Woche in die Bio Kiste auch zwei kleine Rote Beete gekriegt. Humm..tolle anregung! Liebe Gruesse

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    22. Dezember 2014 at 21:49

    Danke, das höre ich gerne 🙂

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    22. Dezember 2014 at 21:50

    So geht es mir auch gerade, schade, dass keine da sind 😉

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    22. Dezember 2014 at 21:50

    Dankeschön!

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    22. Dezember 2014 at 21:51

    Guten Abend 😉 Oh, das finde ich aber schön, ich hoffe, es hat alles gut geschmeckt! Und Mampfi-Posts wird es noch ganz viele geben, keine Sorge.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen