Backbuch/ Kochbuch/ Rezension

{Rezension} Backbücher für Weihnachten

Dieses Jahr bin ich wirklich spät dran damit ein paar Weihnachtskekse zu backen. Aber ganz nehmen lasse ich es mir nicht und darum habe ich meine Backbücher hervorgekramt um meine Lieblingskekse und eine paar neue Leckereien nachzubacken und das ist doch auch gleich eine gute Gelegenheit für ein paar kurze Rezensionen (die fett formatierten Rezepte hab ich nachgebacken). 






Mein Lieblingsbackbuch: Von Christstollen bis Zimtstern* von Roland Rauter, € 6,95, Schirner Verlag, 2012, 96 Seiten
Dieses kleine Büchlein besitze ich seit seinem Erscheinen und ich habe in den letzten 2 Jahren gut 80% der Rezepte probiert und ich hab sie alle klasse gefunden. Besonders der Marzipanlebkuchen und die Mini-Vanille-Zimtschnecken sind meine Favoriten. Die Rezepte sind einfach, kommen mit normalen Zutaten aus und gelingen sicher. Für den Preis von knapp € 7,– bekommt man ein wunderbares Backbuch mit schönen Fotos und leckeren Rezepten, klare Kaufempfehlung!

Favorit #2: Vegan X-Mas* ** von Stina Spiegelberg, € 19,95, Edition Fackelträger, 2014, 144 Seiten
Im zweiten Buch von Bloggerin Stina finden sich neben Keksen, auch Kuchen und Pralinen, die sich auch außerhalb der Weihnachtszeit gut backen lassen. Die 4 ausprobierten Rezepte (Basler Leckerli, Rich Chocolate Cookies, Kardamom-Schoko-Shortbread und Rosarote Erdbeeraugen) fand ich alle sehr lecker, nur die Chocolate Cookies sind mir nicht ganz gelungen, denn es wurden mehr Fladen als Kekse. Keine Ahnung was da schief gelaufen ist, sie schmecken trotzdem. Die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben und die Fotos sooo schön gestaltet! Eine umfassende Warenkunde sowie Verpackungstipps und Vorlagen sind auch vorhanden. Manche der Rezepte sind mir persönlich etwas zu aufwendig, dabei würden mich die Pralinen und das Schicht-Fudge echt reizen. 

Meine Favoriten



Vegan Backen* von Unterweger und Pöschl, € 5,95, Neun Zehn Verlag, 2012, 96 Seiten
Das Buch habe ich mir zeitgleich mit dem Rauterbuch gekauft und ebenfalls schon sehr viel daraus nachgemacht. Neben Keksen (meine Favoriten: Lebkuchen, Mürbekekse, Nusskränzchen, Gefüllte Herzen und Vanillekipferl) gibt es auch Rezepte für Pralinen, Muffins und Co und erfüllt somit rund ums Jahr alle Backwünsche. Die Zutaten sind alle leicht erhältlich und mir ist jedes der probierten Rezepte bislang gut gelungen. 

Vegan für Naschkatzen* ** von Claudia Bazinger, € 17,95, Kneipp Verlag, 2014, 132 Seiten
Bloggerkollegin Claudia von Totally Veg! hat ihr erstes Backbuch raus gebracht und darin findet man viele, viele schöne Sachen. Auch ein Kapitel „Baking for the holidays“ mit Keksen und anderen Backideen wie Tofugolatschen ist vorhanden und lädt zum Nackbacken ein. Die von mir probierten Vanillekipferl sind super geworden und sobald ich mich durch die anderen Sachen ein bisschen durchprobiert habe, kommt eine ordentliche Rezension zum Buch. 

Anders backen zu Weihnachten* ** von Haiser-Waller und Goschler, € 17,99, Kneipp Verlag, 2014, 132 Seiten
Anders backen ist kein rein veganes Backbuch, die Rezepte sind aber teilweise vegan und als solche auch gekennzeichnet und die anderen lassen sich fast alle leicht veganisieren. Das besondere an diesem Buch ist der Verzicht auf Weißmehl und weißem Zucker. Stattdessen wird ayurvedischer Zucker, Rohrohrzucker oder Birkenzucker bzw. Vollkorndinkelmehl und Vollkorneinkornmehl verwendet. Nachgebacken habe ich die Glückskekse und dabei einfach Butter durch Margarine ersetzt. Die Einleitung zum Buch steckt übrigens voller interessanter Informationen und über die Foodfotos kann ich auch nicht meckern. Zu Weihnachten möchte ich noch gerne die veganen Schoko-Himbeer-Schnitten machen. 

Vegan backen für Alle* von Björn Moschinski € 19,99, Südwest Verlag, 2014, 176 Seiten
Dieses Buch will ich schon seit Monaten endlich mal rezensieren, es steckt nämlich voller wunderbarer Rezepte! Für Weihnachten gibt es ein eigenes Kapitel, das aber wenig Kekse beinhaltet (die Keksrezepte aus den anderen Kapiteln passen aber auch gut zu Weihnachten [z.b. Kürbiskekse, Mini-Zimtschnecken am Stiel oder die Cantuccini]). Auch für pikante Speisen (Flammkuchen, mjam!) oder Nachtisch für das Weihnachtsmenü finden sich viele Anregungen. 

Vegane Pralinen und Konfekt* ** von Sandra Engler, € 14,– Pala Verlag, 2014, 180 Seiten
Mit den Büchern des Pala Verlages habe ich immer ein Problem: es sind keine Fotos darin., ich liebe aber schöne Foodfotos. Nichtsdestotrotz bietet das neue vegane Buch unzählige, tolle Rezepte, bei denen einem beim Lesen schon das Wasser im Mund zusammenläuft. Ich bin zwar nicht so die Pralinenmacherin und nicht mal Esserin, aber – mein Glück – das Buch bietet da mehr als schnörkelige Pralinen. Die Füllungen für die Pralinen eigenen sich alle auch als Dessertcremen. Ergänzt werden die Pralinen durch Ideen und Rezepte für essbare Deko (Marzipanrosen und dergleichen) und Dessertsaucen. Kekse (z.b. Herzkekse) und Kuchen (z.b. Schokoladenkuchen) sowie Schokoladenkreationen sind auch zu finden. Das lässt kaum Wünsche offen (außer den nach Fotos). Was ich nachgemacht habe, will ich euch nicht verraten, weil es der/die eine oder andere mit mir befreundete/verwandte Leser_in dieses Blogs zu Weihnachten bekommen wird 😉

Ein paar der Kekse von diesem Jahr (manche Sorten sind schon aufgegessen) 



So, das waren alle Bücher, die mir dieses Jahr das Backen versüßt haben. Ganz fertig bin ich mit der Weihnachtsbäckerei noch nicht, ein oder zwei, drei Kekserl möchte ich noch backen. Im Übrigen bin ich zu bequem um mir Keksrezepte auszudenken oder zu adaptieren, darum dürft ihr von meiner Seite keine Weihnachskeksrezepte mehr erwarten (dafür aber ein Muffinrezept 🙂

Hier findet ihr aber meine bisher erschienen Weihnachtsposts:
Weihnachtliches Kuchendorf
Kokosstangerl
Cornflakes-Schokoberge

Habt noch eine schöne Adventszeit! 


*Amazon Affiliate Link
**Kostenloses Rezensionsexemplar 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Claudia
    17. Dezember 2014 at 21:34

    Oooh, freut mich, dass du aus der Naschkatze schon was erfolgreich probiert hast! 🙂

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    22. Dezember 2014 at 21:49

    Mich freut es, dass du so ein tolles Buch auf die Beine gestellt hast, danke dafür! 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar