Hauptspeisen/ Rezept/ Süßes

{Rezept} Schupfnudeln mit Mohn vegan

Heute gibt es einen Klassiker: Schupfnudeln bzw. Mohnnudeln. 

Ich bin ehrlich überrascht wie gut sie geschmeckt haben, es waren nämlich meine ersten selbstgemachten. Bislang habe ich immer nur die Tiefkühlvariante genommen, was aber flach fiel die letzten Jahre, da in den meisten Fertigmohnnudeln tierliche Zutaten stecken. Die Herstellung war wirklich einfach und die Hälfte der Nudeln hab ich ungekocht für später eingefroren (aber mittlerweile auch schon gefuttert). 


Rezept für 4 Personen

450g Kartoffeln mehlig, gekocht
200g Mehl
50g Weizengries
50g Margarine
Eiersatz für 2 Eier (z.B. 2 EL NoEgg und 4 EL Wasser)
Prise Salz

Die Kartoffeln weich kochen, abseihen und auskühlen lassen. Danach schälen und mit einer Kartoffelpresse oder einem Kartoffelstampfer passieren. Die weiteren Zutaten mit der Kartoffelmasse in einer Schüssel gut verkneten. Aus dem Teig eine Rolle mit ca. 3cm Durchmesser formen und diese dann in ca. 1cm lange Stücke schneiden. Die Teigstücke mit der Hand zu Nudeln rollen. 

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Schupfnudeln einlegen. Sobald sie an die Oberfläche steigen sind sie fertig. Abseihen, kalt abspülen. In den nun leeren Topf etwas Albaöl oder Margarine erhitzen, die Nudeln und eine Zutat nach Wahl dazugeben und gut vermischen. 

Albaöl* ist ein Rapsöl mit einem feinen Butteraroma und eignet sich sehr gut für solche Speisen. Es ist Cholesterinfrei und reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. 

Die Schupfnudeln schmecken gut mit Mohn oder geriebenen Nüssen. Man kann sie aber auch ohne weitere Zutat als Beilage zu pikantem Essen verspeisen. 

Ich hab in den Mohn noch etwas Kokosblütenzucker gemischt, damit es etwas süßer wird. Der Puderzucker war nur für’s Foto 😉

*PR-Sample/Link zum Sponsor 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    johanna
    6. November 2014 at 09:20

    Von Mohnnudeln hab ich noch nie gehört, ich kannte Mohn immer nur in Verbindung mit Kuchen. (;
    Klingt aber sehr interessant und wird sicherlich auch bei Zeit mal ausprobiert, optisch machen die Nudeln ja auf jeden Fall schonmal eine Menge her. (:

    Liebe Grüße,
    Johanna

  • Antworten
    Mama Mia
    6. November 2014 at 17:10

    Hut ab, ich bin immer viel zu faul die selber zu machen!
    Dabei sind so viel besser als gekaufte und deine sehen sooo megalecker aus!
    Ich liebe Schupfnudeln. 🙂
    GLG, MamaMia

  • Antworten
    Krisi
    6. November 2014 at 18:45

    ^Yeah, Schupfnudeln vegan, super=) Ich liebe Mohn, wäre aber selber nie auf die Idee gekommen es mit Schupfnudeln zu verbinden. Geniale Idee, da wird nach gemacht=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    Eileen Mo
    6. November 2014 at 20:02

    Wow wie lecker !
    Ich kenne Schupfnudeln sonst auch nur herzhaft… aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert 🙂

    Grüße

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:33

    Hm, das ist wohl doch ein ganz österreichisches Gericht, darüber war ich mir gar nicht bewusst 🙂
    Schmeckt jedenfalls köstlich!

    LG Angie

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:34

    Ich fürchte, ich werde es zukünftig auch wieder sein, dabei ists wirklich leicht und geht eigentlich recht schnell.

    LG Angie

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:35

    Schade, dass es nicht meine Idee ist, ist wie schon oben geschrieben ein Klassiker der österreichischen Küche.

    LG Angie

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:35

    Unbedingt probieren, ist sooo lecker!

    LG Angie

  • Antworten
    Eileen Mo
    27. November 2014 at 08:04

    Oh es war so gut !
    Hab mir mal die Freiheit genommen dein Rezept in abgewandelter Form auf meinem neuen Blog nachzukochen 😉
    Süße Schupfnudeln

    Grüße

  • Hinterlasse einen Kommentar