DIY/ Frühstück/ Süßes/ Veganes Rezept

{Rezept} Griesbrei mit Kokos / {DIY} Glasbeschriftung Vorratsdose

Hier mehren sich die Frühstücksrezepte. Denn wird es kälter, brauch ich – im Gegensatz zur warmen Jahreszeit- unbedingt Frühstück, am Besten warmes. Griesbrei lässt sich aber natürlich zu jeder Tages- und Nachtzeit essen. Ich hab das als Kind total gerne und sehr oft gegessen. Meistens mit einer halben Tafel Milkaschokolade im Innern, öhm. Ich glaub, mir dämmert gerade, warum ich schon als Kind Gewichtsprobleme hatte…



Rezept für 2 kleine oder 1 große Portion
250ml Pflanzenmilch nach Wahl
ca. 3 EL Gries
1-2 EL Birkenzucker oder Zucker
2 EL Kokosflocken
1 EL Mandel gehobelt
Obst nach Wahl

Zubereitung
Die Milch in einem Topf aufkochen. Gries einrühren und kurz köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Kokosflocken und Zucker untermischen. Wenn es noch zu flüssig ist, etwas Gries nachgeben. 

Brei in eine Schüssel geben. Mandeln darüber streuen und mit Obst garnieren. Schmeckt als Frühstück oder Nachspeise.


Als ich das Glas Gries aus der hintersten Ecke meines Vorratsschrankes hervor gekramt habe, fiel mir wieder ein, dass ich letztes Jahr ein kleines DIY/Upcycling für die Beschriftung von Glasvorratsdosen geplant hatte. Hab ich nur irgendwie so gut geplant, dass ich es verplant hab. Aber da ich Fotos nie von der Festplatte lösche, kommt die Do it yourself Anleitung eben jetzt. 


Das braucht man:
1 oder mehrere Vorratsdosen (aus Glas) 
Klebeetiketten in A4 und eine Buchstabenschablone (siehe Foto oben) oder Buchstaben zum Aufkleben 
Drucker oder schwarzen Edding
Acrylfarbe
Pinsel oder Farbroller

Anleitung:
Ich habe – in Ermangelung an großen aufklebbaren Buchstaben – mit Hilfe einer Schablone und schwarzem Edding, die gewünschten Buchstaben auf Etikettenpapier aufgemalt, ausgeschnitten und auf das Glas geklebt. Leichter geht das entweder mit klebenden Buchstaben oder in dem man mit einem Drucker die Buchstaben auf das Etikett druckt.

Dann hab ich mir aus weiß und blau ein zartes Hellblau gemischt und mit einem Farbroller auf das Glas aufgerollt. Kurz antrocknen lassen und dann die Buchstaben abgezogen. Den Deckel kann man entweder in der gleichen Farbe anpinseln oder mit einem Tuch oder Klebestoff verzieren. Dann macht es sich auch ganz nett als Geschenk. 

Ist die Farbe vollständig getrocknet, kann man das Glas befüllen. 

In die Spülmaschine würde ich es nicht stecken, aber abwaschen hält es problemlos aus, ohne, dass die Farbe wieder abgeht. 

So sieht es dann aus:

Sollte ich das nochmal machen, würde ich kleinere Buchstaben wählen, damit man es auch auf einen Blick lesen kann 😉



PS: Seid doch bitte so lieb und vergebt für mein Baked Oatmeal Rezept 5 Sterne. Ich kann ein Fitnessgerät gewinnen und endlich die Schwangerschaftspfunde bekämpfen 😉 Danke! Hier geht es lang.

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Jessi
    24. Oktober 2014 at 07:23

    Das Glas sieht genial aus, und den Griess hätte ich jetzt gern zum Frühstück.
    Ich hab für dich abgestimmt! Viel Glück!

    LG
    Jessi

  • Antworten
    nichtnocheinveganblog
    24. Oktober 2014 at 08:37

    Ich finde das Glas auch unglaublich toll!
    Das-Grieß-Rezept klingt sehr lecker, zumal mir meine Overnight-Oats manchmal zum Hals raushängen. Wird getestet, aber mit anderem Obst als Feigen, die schmecken mir gar nicht. Dabei sind sie so dekorativ und gesund!

    LG
    Lotte

  • Antworten
    nichtnocheinveganblog
    24. Oktober 2014 at 08:38

    PS: hab dir auch 5 Sterne gegeben 🙂

  • Antworten
    somehowsophie
    26. Oktober 2014 at 06:24

    Kann mich meinen Vorposterinnen nur anschließen – das Glas ist absolut toll! (Und bringt mich dazu, endlich wieder große Gläser zu sammeln :D)
    Und der Grieß wird definitiv nachgemacht. Ich liebe Grieß. Hach!! <3
    Alles Liebe,
    somehowsophie

  • Antworten
    petraarentzen
    26. Oktober 2014 at 13:22

    Gute Idee, mit den Voratsdosen. Die bekommt man ja schon total günstig. Meinst du, wenn man Elefantenhaut oder Außenfarbe nimmt, dass diese dann in der Spülmaschine halten könnte? Ich bin so unfassbar faul, ich will nix mit der Hand abwaschen 😀

  • Antworten
    Nicole @ Vanilla and Beans
    26. Oktober 2014 at 21:17

    Das Glas sieht ja sowas von hübsch aus. Tolle Idee!
    Und der Griesbrei sieht auch richtig lecker aus.

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:57

    Danke, für den 4. Platz hat es immerhin dann gereicht 🙂

    LG Angie

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:58

    Danke!
    Gries am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen 🙂
    Früher mochte ich Feigen auch nicht, aber dann irgendwann fand ich sie plötzlich superlecker. Das passiert mir zu selten mit gesunden Sachen.

    LG Angie

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:58

    Danke 🙂

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    14. November 2014 at 23:59

    Dankeschön!

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    15. November 2014 at 00:00

    Ich sammle immer Gläser – zum Beispiel von eingelegten Gurken – und verwende diese dann dafür.
    Hm, muss man probieren würde ich sagen, aber ich denke schon. Vermutlich hält sogar die Acrylfarbe einiges aus, ich hab es nur noch nie probiert.

  • Hinterlasse einen Kommentar