Süßes/ Veganes Rezept

{Rezept} Veganes Himbeer-Cashewcreme-Herztörtchen für den Liebsten

Wenn man auf etwas wartet, will die Zeit einfach nicht vergehen.

Heute vor genau 4 Jahren hatte das seinen Anfang was seit 8 Tagen mit einem Baby gekrönt werden möchte, die Beziehung zu meinem Liebsten. Vor 4 Jahren saßen wir beide aufgeregt im Rupp’s einem runtergekommenen Pub mit Hunderten Sorten Whiskey und veganem Essen. Noch heute kann ich mir anhören, wie trocken doch der Hirseburger war, den er meinetwegen dort essen musste. Hätte er damals gewusst, was essenstechnisch noch alles auf ihn zukommen wird die nächsten Jahre, wer weiß ob es ein zweites Date gegeben hätte 😀

Ein wenig habe ich gehofft, dass das Baby sich Zeit lässt, weil es am Jahrestag zur Welt kommen mag, aber das wird sich wohl nicht mehr ausgehen, der kleine Schlingel!

Die Warterei habe ich heute spontan mit Backen überbrückt. Spontan bedeutet daher auch: kein besonderes Rezept und die Umsetzung hat auch nur so halb funktioniert. Also, wenn ihr das nach backen wollt, sagt dann im Nachhinein nicht, ich hätte euch nicht gewarnt 😉

Rezept für 2 Herztörtchen 
Für den Teig:
200g Mehl
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Natron
1 EL Apfelessig
80ml Rapsöl 
250ml spritziges Mineralwasser
Prise Salz
2 EL Kakao
 
Für die Creme:
200g Himbeeren
2-3 EL Cashewmus
1 EL Agavendicksaft
1 Spritzer Lemonensaft
 
Für die Deko:
Himbeeren
Zuckerherzen
1 herzförmigen Ausstecher
Im Hintergrund: ein Knutschfoto von M. und mir 
 
Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig (bis auf den Kakao) verrühren. Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die andere Teighälfte mit dem Kakao verrühren und ebenfalls auf das Backblech geben (die beiden Teige können sich ruhig in der Mitte treffen). Ca. 15min backen. 
 
Die Himbeeren mit dem Cashewmus, dem Agavendicksaft und dem Lemonensaft vermixen. Ich hab dafür das rohe Cashewmus von Keimling verwendet, dass ich freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Pro Herz:
Aus dem ausgekühlten Teig 4 Herzen ausstechen (2x hell und 2x dunkel). Ein Herz auf einem Teller drapieren, die Himbeercreme dünn darauf verstreichen, dann wieder ein Herz, dann wieder Creme usw…
Zum Schluss die Creme oben und seitlich auf dem Herzturm verstreichen. Rundherum Himbeeren dran legen und oben mit Zuckerherzen bestreuen. 
 
Gemeinsam genießen!
 
 
 
 
 

Nachtrag: M. hat es vorzüglich geschmeckt und er hat vor allem die Saftigkeit des Kuchens gelobt. Hach, das hab ich gern gehört. Ich fand es auch sehr lecker und hier seht ihr noch wie es innen ausgesehen hat:

 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Alex backt
    3. Juni 2014 at 17:36

    Liab hast das gemacht für deinen allerliebsten M., Zeit wirds das Mampfred endlich kommt 😉

    bussi
    Alex (bald Tante)

  • Antworten
    Salka
    3. Juni 2014 at 18:09

    Hab ich mir von deiner Erdbeertorte vom Wochenende abgeschaut 🙂

  • Antworten
    em
    3. Juni 2014 at 18:33

    ihr könnt euch nicht trennen, was? 😉
    (also…. mampfred und du…)

  • Antworten
    aviliasway
    3. Juni 2014 at 21:19

    wunderschöne Fotos! 🙂
    Ui, jetzt ist es ganz bald so weit! 🙂
    LG Avilia

  • Antworten
    Salka
    4. Juni 2014 at 07:53

    Haha, scheint so. Muss sehr gemütlich in meinem Bauch sein 🙂

  • Antworten
    Salka
    4. Juni 2014 at 07:54

    Danke! Ja, jetzt kann ich wirklich schon die Stunden zählen 🙂

  • Antworten
    skimmia
    4. Juni 2014 at 09:02

    Schaut wirklich köstlich aus – ich lieeeebe Himbeeren 🙂

    Drück die Daumen, dass du es bald glücklich und heil überstanden hast.

  • Antworten
    Salka
    4. Juni 2014 at 09:07

    Es hat auch wirklich gut geschmeckt, ich war selbst erstaunt 😉
    Danke schön!

  • Antworten
    Jessi
    8. Juni 2014 at 18:55

    Ein Traum! Ich hätte jetzt bitte gern sofort so ein Törtchen *schmacht*
    Ich wünsche dir alles Gute für die Geburt und das du nicht mehr so lang warten musst 😉

    Grüßle, Jessi

  • Antworten
    em
    14. Juni 2014 at 13:13

    undundund?
    so langsam dürfte der mietvertrag doch endgültig abgelaufen sein – oder nicht? 😉
    liebe grüße!
    em

  • Hinterlasse einen Kommentar