Getränke/ Rezept

{Rezept} Chiagel und Chia Fresca

Ich habe es hier bereits angekündigt, im Juli gibt es ein paar Rezepte mit Chiasamen, die mir freundlicherweise von Sachia zur Verfügung gestellt wurden. Ihr werdet die Rezepte immer Montag vormittag finden.

Beginnen möchte ich die Reihe mit ein paar interessanten Infos zu Chiasamen und einem Basisrezept, dem vielfach verwendbaren Chia-Gel. Dieses benötigen wird dann auch gleich für das eigentliche Rezept, Chia Fresca, ein erfrischendes Getränk.

Was sind Chiasamen und wo kommen sie her?
Chía (Salvia hispanica L.) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae), die ursprünglich von den Azteken und Majas in Lateinamerika angebaut wurde.


Warum sind Chiasamen so gesund?

Chiasamen eigenen sich besonders für eine vegane Ernährung, da sie reich an Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen (B1, B3, B8 und E), Mineralien (Calcium, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Phosphor und Zink) und Antioxidantien sind. Empfohlen wird eine Tageszufuhr von 15g Chiasamen.

Chiasamen fördern das Wohlbefinden, unterstützen Herz-Kreislauf und sind eine ideale Nahrungsergänzung für Veganer, Diabetiker und Sportler. Sie sind außerdem cholesterinfrei, verdauungsfördernd, glutenfrei und ohne Gentechnik.

Interessant zu wissen: Chiasamen nehmen das 7 bis 12fache an Wasser im Verhältnis zu ihrem Eigengewicht auf. Dabei entsteht ein Polysaccharid-Gel aus Faser- und Ballaststoffen, das im Magen den vorzeitigen Abbau der enthaltenen Kohlenhydrate durch die Enzyme verhindert. Man bleibt länger statt und mit Energie versorgt.

Wie kann man Chiasamen zubereiten/essen?
Es gibt viele Möglichkeiten die Samen in die tägliche Nahrungsaufnahme aufzunehmen., z.B. einfach ein paar der Samen ins Essen mischen. Zu raffinierteren Rezepten kommen wir später.

Grundsätzlich gibt es 5 Möglichkeiten die Samen zu verwenden:

  • Pur – ins Essen gemischt (roh oder mitgekocht)
  • Geröstet – so verlieren sie ihre Quellfähigkeit
  • Gequellt – als Gel im Getränk, Smoothie, Pudding
  • Gemahlen – wie Mehl zu verwenden (z.B. als Brotzutat)
  • Öl – z.B. als Salatdressing

Weitere Informationen zu Chiasamen findet ihr auf der Sachia Homepage oder im Sachia Kochbuch, das es im Shop zu kaufen gibt. (Im zweiten Link findet ihr ein paar Rezepte aus dem Buch)

Aber nun kommen wir zu den ersten Rezepten:


Eine Basis für viele Rezepte bildet das Chia-Gel. Es ist wirklich einfach herzustellen. Die Konsistenz ist eher glibberig als schleimig und schmeckt (wenn mit Wasser zubereitet) eigentlich kaum nach etwas.

2 EL Chiasamen
250ml Wasser (oder Fruchtsaft, Pflanzenmilch)
 
Die beiden Zutaten verrühren und 20min stehen lassen. Um Klümpchenbildung zu vermeiden immer wieder mal umrühren. Das Gel hält sich ca. 1 Woche im Kühlschrank.

Und was macht man mit dem Gel dann? Zum Beispiel Chia fresca.

Das Grundrezept:
1 Liter Wasser
100g Rohrohrzucker (oder eine geringere Menge Dicksaft)
4 Stück Limetten
Chiagel (mit 4 EL Samen zubereitet)
Eiswürfel
optional: frisches oder gefrorenes Obst, Sirup


Ich habe es etwas verändert, in dem ich statt dem Zucker Dicksaft verwendet habe. Damit erspart man sich auch das Aufkochen des Wassers mit Zucker (damit dieser schmilzt) und gesünder ist es so auch. 
 
Zubereitung:
Limetten (oder Zitronen) auspressen und den Saft mit 1 Liter Wasser vermengen, Dicksaft nach Geschmack dazu geben und das Chiagel unterrühren. In ein Glas einfüllen und Eiswürfel dazu geben. Kalt genießen!
 
Das Grundrezept schmeckt schon mal sehr gut und erfrischend, aber man kann es je nach Geschmack noch etwas aufpeppen. Hier ein paar Ideen:


Grundrezept + gefrorene Himbeeren und einen Schuss Holunderblütensirup
 
Grundrezept + etwas Ananassaft und Ananasstücke

 

Ein perfektes Sommergetränk! Und die Möglichkeiten sind fast unendlich. Wenn ihr das Getränk Gästen servieren wollt, die Chia nicht kennen, serviert es ihnen einfach mit Kiwistücken und sie werden es für Kiwisamen halten 😉

Ich hoffe, ihr fandet die ersten Rezepte hilfreich. Nächsten Montag geht es mit den Chia-Keksen weiter! 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    fornaturalbeauty
    8. Juli 2013 at 07:29

    Das liest sich sehr interessant und die Pinole sieht wirklich lecker aus! 🙂

    Das Gel alleine spricht mich jetzt nicht unbedingt an. Ich weiß nicht, ob ich das pur trinken würde. Stelle mir die Konsistenz zum Trinken irgendwie unangenehm vor, so glibberig-schleimig.

    Liebe Grüße,
    KleinesGehopse

  • Antworten
    Mara
    8. Juli 2013 at 08:09

    Hallo! Danke für diesen "Einstieg" in die Chia-Samen-Welt. 🙂 Freue mich jetzt schon auf die nächsten Montag Vormittage. 🙂
    Liebe Grüße
    mara

  • Antworten
    Salka
    8. Juli 2013 at 20:27

    Das Gel würde ich auch nicht zum So-essen empfehlen, es schmeckt nämlich echt fad 😉 geht aber runter wie Öl!

    LG Angie

  • Antworten
    Salka
    8. Juli 2013 at 20:28

    Huhu! Bitte gerne. Ich hoffe, die nächsten Rezepte kommen ebenfalls gut an 🙂

    LG Angie

  • Antworten
    Melli A.
    9. Juli 2013 at 13:08

    Oh wie schön, werde dann immer mitlesen!
    Aber dieses Glibbergel sieht schon gewöhnungsbedürft aus, noch bin ich nicht sooo wirklich überzeugt.
    Das dumme ist auch immer, ich weiß bei so etwas nie, bin ich allergisch oder nicht, da traue ich mich dann nicht so recht. Weil es sich halt mitunter darin äußert, dass mein Hals anschwillt…das ist dann nicht so lustig. Ist bezüglich Allergien etwas bekannt?

  • Antworten
    gogreeneatclean
    9. Juli 2013 at 18:43

    Ich liebe Chia-Fresca. Aber mag Chia eigentlich in sämtlichen Varianten.
    Deine Drinks sehen super gut aus!
    GLG

  • Antworten
    Deli From the Valley
    9. Juli 2013 at 20:10

    Sehr schöne Photos! Ich bin auch gespannt auf die nächsten Rezepte, denn ich stand schon häufiger im Naturmarkt vor den Chiasamen, war mir aber unschlüssig, sie zu kaufen, da sie ja nicht ganz günstig sind. Vielleicht bin ich ja auch bald schon ein Fan 🙂

    LG,Sarah

  • Antworten
    9snaker
    4. Februar 2014 at 19:13

    Einfach ge(i)l!

  • Antworten
    Anonym
    2. September 2014 at 07:03

    Sieht lecker aus.
    Allerdings ist das Iskiate (Chia Freska) und keine Pinole.
    Pinole wird aus geröstetem (Mais-)Mehl hergestellt.
    Kommt aber beides von den Tarahumara 😉

    LG

  • Antworten
    Chia Samen
    30. April 2015 at 12:53

    Sehr lecker, wird gleich mal ausprobiert mit der Pinole. Kannte ich bis jetzt noch garnicht.

    Beste Grüße

  • Antworten
    Chia World
    29. Mai 2015 at 14:24

    Sehr schön bebildert die Rezepte. Die Pinole nennt man übrigens auch Iskiate. Es handelt sich dabei um das Getränk der Tarahumara und ist besonders bei Ausdauersportlern sehr beliebt.

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    8. Juli 2015 at 21:17

    Danke für die Info 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar