Süßes/ Veganes Rezept

{Leckerbissen} Zuckerfreie Kirschmarmelade

Letzten Sonntag hab ich mich gegen einen weiteren Besuch der Veganmania in Wien entschieden und bin M. ins Burgenland nachgefahren. Die Erdbeerseite des Tages gab es hier zu sehen. 
 
Heute zeige ich auch die Kirschseite. 
 
Kirschen mag ich sehr gern, aber weniger gern als Beeren, ich hab immer ein bisschen Angst vor dem Reinbeißen und dass mir dann ein halber Wurm entgegen lächelt. Obwohl so kleine Würmchen natürlich auch eine ganz praktikable Eiweißquelle darstellen („Vegan? Und wo bekommst du dein Protein her?“ – „Na, aus Würmen die im Obst leben“ hahaha). Scherz beiseite, ich finde es grundsätzlich nicht schlimm einen Wurm mitzuessen, aber wenn, will ich es nicht wissen. 
 


Tja, und was macht man nun mit gut 2kg selbstgepflückten Kirschen, wenn so essen quasi wegfällt? Einen Kirschkuchen und dann noch einen zweiten. Dann friert man eine Hälfte der Kirschen ein und dann sind aber immer noch welche da. Marmelade ist in solchen Fällen das Zauberwort. 
 


Was macht man aber Montags 20h mit ausgelöstem Kirschfruchtfleisch, wenn man feststellt, dass man keinen Gelierzucker zu Hause hat und genaugenommen auch lieber Marmelade ohne Zucker machen möchte?

Man verwendet Dicksaft stattdessen.

Rezept

 
2 Teile Kirschen
1 Teil Dicksaft oder Sirup (z.B. Apfeldicksaft, Agavendicksaft, Ahornsirup)
Etwas Zitronensaft oder Zitronensäure 
1-2 EL Rum (optional)
Agar-Agar (ca. 1 TL pro 500g) es geliert erst wenn es abkühlt, Gelierprobe auf einem Löffel machen, den man auskühlen lässt. 
 
Ich habe 300g Kirschenfruchtfleich verwendet (die Kern-raus-Drückerei ist echt nervig 😉 und 150g Apfeldicksaft, dazu 2g Zitronensäure und 2 EL Rum.

Zubereitung:
Die Kirschen waschen und die Kerne entfernen. Den Dicksaft mit den Kirschen in einem Topf erhitzen und leicht köcheln lassen. Agar-Agar hinzu, weiterköcheln lassen. Rum und Zitronensaft (oder Säure) nach Geschmack untermischen. Die Masse mit einem Pürierstab durchmixen. Noch heiß in Marmeladengläser einfüllen, Deckel drauf und auf den Kopf stellen. 
 
Kochzeit: ~5min


 

Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Deli From the Valley
    17. Juni 2013 at 21:00

    Coole Idee, Angie! Nimmt man 1 TL Agar-Agar pro 500g Früchte (ohne Dicksaft und Rum oder Säure)? LG, Sarah

  • Antworten
    Salka
    19. Juni 2013 at 08:25

    Danke 🙂 1 TL pro gesamter Menge, also Früchte, Dicksaft usw. Man muss echt vorsichtig dosieren, sonst wirds zu fest.

    LG Angie

  • Antworten
    Deli From the Valley
    21. Juni 2013 at 08:18

    Ach, prima. Danke für die Info. Ich hätt's glatt flasch gemacht 🙂 Werde berichten, ob's bei mir geklappt hat.
    LG,
    Sarah

  • Antworten
    Ailenroc366284
    1. Juli 2013 at 19:19

    Das ist ja ein tolles Rezept. Herzlichen Dank!

    Wie würdest du mit roten Johannisbeeren bzw. Erdbeeren verfahren? Bleiben die Mengen gleich?

    LG Conny

  • Hinterlasse einen Kommentar