blogevent/ Rezept/ Süßes

{Blogevent} Post aus meiner Küche: Kindheitserinnerungen





Mein Päckchen ist geschnürt und hat bereits seinen Weg in die Hände meiner lieben Tauschpartnerin Anna gefunden und vice versa (wie praktisch, wenn man nur wenige U-Bahn-Minuten voneinander entfernt lebt, da kann man selbst Postbotin spielen).

Das Päckchen für Anna

In Anna’s Päckchen für mich war ein Midi-Gugl und Apfelmus, beides mag ich richtig gerne und es hat köstlich geschmeckt (ja, Gugl ist schon weg, Apfelmus noch ein bisschen da). Anna hat extra für mich vegan gebacken, für den ersten Versuch sehr gelungen. Danke nochmal für die Mühe!

Das habe ich Leckeres bekommen, omnomnom

Das war meine erste Teilnahme am PamK und ich war mir zuerst sehr unsicher, ob ich etwas Passendes zum Thema Kindheitserinnerungen zustande bringen werde. Aber seht selbst, ob es mir gelungen ist. 

Zuerst mal die obligatorischen Kinderfotos und ein paar Erinnerungen:

Als ich klein war hieß Twix noch Raider, ich trank am liebsten Susi Kräuterlimonade und im Schwimmbad haben meinen Freundinnen und ich uns um ein paar Schilling rosa Gummischwammerln, saure Colaschlangen oder die Double Tip Brause gekauft. Meine Schwester beschallte unser gemeinsames Kinderzimmer mit David Bowie und Madonna, ja ja, die schönen 80iger, wie gut, dass ihr vorbei seit,… aber meine Kindheit war trotz euch schön 😀

Mit dem Essen meiner Kindheit verbinde ich sehr viele schöne Erinnerungen. Gebackene Mäuse mit Vanillesoße, Paprikahendl, Grießkoch und Grenadiermarsch von meiner Mama zubereitet. Der Apfelstrudel von meiner Oma mütterlicherseits, dessen Teig so mühsam auszuziehen war und so oft riss. Die typisch burgenländische Weihnachtsbäckerei, pieksüße Punschkrapfen von meiner Oma väterlicherseits und natürlich ihre weltbesten Schnitzel (wie gut ich mich noch daran erinnern kann, als ich ihr eröffnete, dass ich kein Fleisch mehr essen werde – sie war am Boden zerstört).

Die meisten Speisen fielen für die PamK weg: nicht vegan, ja oft nicht mal vegetarisch; schlecht zu verpacken; hält sich nicht lange, und und und…

Eher zufällig ist mir die alte Backform meiner Oma mütterlicherseits in die Hände gefallen und damit auch die Erinnerung, dass sie oft damit Rehrücken gebacken hat. Und da hatte ich schon den ersten Teil für mein Paket (die Backform hat es nicht auf die Fotos geschafft, sie ist so scheußlich orange).

Veganer Rehrücken

Das hübsche Stück Kuchen das ihr da oben seht ist also ein Rehrücken, eine typisch österreichische Mehlspeise, sie wird mit Schokoglasur überzogen und oft noch mit Mandelstiften deskoriert (das find ich persönlich aber too much).


Das Wichtigste, das Originalrezept konnte ich nicht finden, auch meine Mama nicht und meine Oma konnte ich leider nicht mehr fragen, da sie bereits vor einigen Jahren verstorben ist. 

Jugendfoto meiner Oma Editha

Darum musste ich Google befragen und nach langem Probieren und Überlegen habe ich mich für die Variante mit Semmelbrösel und Rum entschieden, weil’s mir so am Besten geschmeckt hat.


La Rezept



In mein Paket kam auch noch selbstgemachtes „Nutella“ in der Variante vegan und gesund, weil aus Hildmann’s Vegan for fit. Nutella hab ich unglaublich gern gegessen als Kind, am Liebsten natürlich löffelweise direkt aus dem Glas.


Last but not least: Nusskipferl (Rezept wird nachgereicht).

Außerdem habe ich Colaschlecker eingepackt und passend zum Rehrücken eine Lichttüte mit Bambi und 2 Fimomagnete in Anna’s Lieblingsfarbe mint (leider sind sie eher blau als mintig geworden) die ebenfalls Bambi und das Häschen Klopfer darstellen sollen.


Das Überlegen, backen und basteln hat echt Spaß gemacht, ich freue mich schon auf die nächste „Post aus meiner Küche“-Aktion und hoffe sehr, dass meine Kreationen Anklang bei meiner Tauschpartnerin gefunden haben.


Das könnte dir auch gefallen.

Keine Kommntare

  • Antworten
    Mama Mia
    29. März 2013 at 07:56

    Ui… was für eins uuuperschönes Paket mti dem Apfelmus und Gugelhupf!
    Toll 😀
    Wo kann man denn da mitmachen?
    Boah, das Rehrücken rezept klingt toll, schreibs mir gleich ab.
    Das möcht ich für usneren Osterbrunch am MO versuchen wenn es sich zeitlich ausgeht – Danke!
    Es klingt so einfach und der Kuchen schaut toll aus!!!!
    GLG, MamaMia

  • Antworten
    Jessi
    29. März 2013 at 13:13

    Das ist so ne tolle Aktion, mal sehn ob ich bei der nächsten auch dabei sein kann.
    Du hast dein Paket mit unglaublich viel Liebe zum Detail geschnürt, und so auch den Blogpost gestaltet. Danke fürs zeigen!

    Grüßle, Jessi

  • Antworten
    Ina
    30. März 2013 at 12:18

    das sind ja wundervolle sachen 😀 und der schokorehrücken ist süß ^^

  • Antworten
    das.Sternenkind
    1. April 2013 at 11:32

    was für ein hübsches paket 🙂

  • Antworten
    h.anna
    1. April 2013 at 20:15

    der rehrücken ist ein traum, kam auch bei der familie sehr gut an. bei meinem gugelhüpfchen meinten sie nur: "schmeckt sehr vegan!" ich hoffe es war nicht ganz so schlimm für dich. mit viel apfelmus rutscht er wahrscheinlich besser ;D

  • Antworten
    Frau Schulz
    3. April 2013 at 12:03

    Das ist ja ein traumhaftes Paket, vor allem so hübsch verpackt!
    Ich hätte mich über beide Päckchen sehr gefreut, sieht nämlich alles gleichermaßen köstlich aus..
    Auf das Nusskipferl-Rezept warte ich gespannt!
    Tschö mit ö – Frau Schulz

  • Antworten
    Werkstatt officina
    8. April 2013 at 18:51

    Kommt die Nutella auch als Rezept?
    LG Helene & Co

  • Antworten
    Salka
    8. April 2013 at 20:37

    Hallo Helene! Leider nein, stammt aus dem Kochbuch Vegan for fit und darum kann ich es nicht posten (Copyright usw…)

    LG Angie

  • Hinterlasse einen Kommentar